Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Als öffentliche Anerkennung ihres Engagements erhalten sechs engagierte Menschen aus dem Kreis Landesehrenbriefe – Geehrte kommen vor allem aus den Bereichen Chorwesen, Sport und der Brieftaubenzucht

(Pressemitteilung Nr. 162/2012 vom 18.04.2012)
Marburg-Biedenkopf – Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung sind am Mittwoch sechs ehrenamtlich engagierte Menschen mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden, die diese Auszeichnung von Landrat Robert im Landratsamt ausgehändigt bekamen. „Das Ehrenamt bekommt wieder einen höheren Stellenwert in der Gemeinschaft. Wer sich hier für die Gesellschaft einbringt, verdient größten Respekt und Anerkennung. Wir sind Ihnen zu großem Dank verpflichtet und sagen hiermit auch öffentlich Dank“, betonte Landrat Fischbach im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Helmut Bonacker aus Biedenkopf-Wallau ist ein engagierter Sänger und übernimmt in diesem Bereich auch Verantwortung im Vorstand des MGV 1859 und Frauenchores 1969 Wallau. So war er von 1972 bis 1985 zweiter Vorsitzender und seit 1998 und bis heute leitet er als Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Ebenfalls seit 2006 bringt er sich noch in ein ganz anderes Betätigungsfeld ein, nämlich als Beisitzer und Organisator im Vorstand der Biedenkopfer Tafel e.V. Darüber hinaus war er von 2001 bis 2005 Vorsitzender sowie von 1987 bis 2001 und dann wieder von 2005 bis 2009 Vorstandsmitglied im Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Wallau-Weifenbach.

Auch Siegfried Heller aus Angelburg liebt den Gesang. Von 1972 bis 1979 leistete er als zweiter Vorsitzender und von 1979 bis heute als erster Vorsitzender ehrenamtlich eine wichtige Arbeit für den MGV Liederkranz 1900 Lixfeld e.V. Von 2006 bis 2008 war er Gemeindevertreter der Gemeinde Angelburg. Als Beisitzer und stellvertretender Schriftführer brachte er sich beim Kreisverband des VdK von 2007 bis 2011 ein. Beim VdK Ortsverein Angelburg hat er seit 2001 das Amt des Schriftführers inne.

Hermann Piscator kommt aus Weimar-Niederweimar. Sein Betätigungsfeld liegt im Sportbereich. Seit 1975 hat er als Vorstandsmitglied und Hauptkassierer dem VfL 09 Dreihausen die Treue gehalten. Darüber hinaus betreut Hermann Piscator die Wirtschaftlichkeit des Sportheims sowie die finanziellen Abrechnungen bei sportlichen und geselligen Veranstaltungen. Herr Piscator war über zehn Jahre lang Kassierer der Vereinsgemeinschaft von Dreihausen.

Thorsten Eucker aus Cölbe-Schönstadt engagiert sich beim SV 1927 Schönstadt e.V. Dort hat er das Amt des ersten Kassierers seit 1999 inne und sorgt dafür, dass die Finanzen im Verein stimmen. Zusätzlich war Herr Eucker als Betreuer der JSG Schönstadt/Bürgeln tätig sowie für die Durchführung der Erstellung eines Trainingsplatzes verantwortlich. Seit 2003 organisiert Herr Eucker darüber hinaus den Seniorennachmittag des SV Schönstadt.

Der Wohrataler Horst Schmidt ist von 1974 an bis heute Beisitzer des Sportgerichts Marburg und seit 2009 Einzelrichter im Sportgericht Marburg. Von 1977 bis 1981 und von 1984 bis 1990 war er außerdem Abteilungsleiter beim TSV Wohratal.

Aus Wetter-Oberndorf kommt Horst Schmidt, der ein Freund der Brieftauben ist. In der langen Zeit von 1972 bis 2009 war er 1. Vorsitzender des Brieftaubenvereins „Heimkehr Warzenbach“. Eine Periode lang hat er von 1985 bis 1989 im Ortsbeirat Oberndorf mitgewirkt. Seit 2000 ist er 2. Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr in Oberndorf.

Landrat Robert Fischbach dankte allen Geehrten für ihren Einsatz. Im Anschluss an die Überreichung der Ehrenbriefe bedankten sich auch die Bürgermeister und Vertreter der Kommunen für das jeweilige Engagement der Ausgezeichneten.

Die Anregung für die Ehrung von Herrn Bonacker kam von Helmut Spies. Herr Heller wurde von Bürgermeister Thomas Beck und Herr Piscator von Otmar Weber vorgeschlagen. Herrn Euckers Auszeichnung resultiert aus einem Vorschlag von Peter Wenzel. Friedrich Lölkes und Karl-Heinrich Auffahrth schlugen die beiden Herren mit dem gleichen Namen Horst Schmidt dafür vor.

Hintergrund:
Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.
 

  Im Landratsamt wurden sechs Personen mit Landesehrenbriefen ausgezeichnet (v.l.n.r.), vordere Reihe: Landrat Robert Fischbach, Thorsten Eucker, Horst Schmidt (Wetter), Siegfried Heller, mittlere Reihe: Hermann Piscator, Helmut Bonacker, Horst Schmidt (Wohratal), hintere Reihen: Bgm. Peter Eidam, Bgm. Thomas Beck, 1. Stadtrat Jürgen Schneider, Bgm. Kai-Uwe Spanka, Bgm. Peter Hartmann und Erster Beigeordneter Thomas Rotarius. Foto: Landkreis
Im Landratsamt wurden sechs Personen mit Landesehrenbriefen ausgezeichnet (v.l.n.r.), vordere Reihe: Landrat Robert Fischbach, Thorsten Eucker, Horst Schmidt (Wetter), Siegfried Heller, mittlere Reihe: Hermann Piscator, Helmut Bonacker, Horst Schmidt (Wohratal), hintere Reihen: Bgm. Peter Eidam, Bgm. Thomas Beck, 1. Stadtrat Jürgen Schneider, Bgm. Kai-Uwe Spanka, Bgm. Peter Hartmann und Erster Beigeordneter Thomas Rotarius.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

[ schliessen ]