Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Hessische Naturschutzerlebnistage 2014 – Ziegenkoppel Amöneburg und Lahnprojekt Biedenkopf werden am 10. bzw. 11.Mai 2014 vorgestellt

(Pressemitteilung 153/2014 vom 29.04.2014)

Marburg-Biedenkopf –– Unter Beteiligung der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf finden im Rahmen der alljährlichen „Naturschutz-Erlebnistage“ in diesem Jahr zwei Veranstaltungen für die interessierte Öffentlichkeit statt. Am Samstag, dem 10. Mai, wird nachmittags ab 15:30 Uhr die Ziegenkoppel im Naturschutzgebiet Amöneburg vorgestellt, und am Sonntag, dem 11. Mai, geht es ab 11:15 Uhr in ein Renaturierungsgebiet an der Lahn am Stadtrand von Biedenkopf.

Vorbild des Naturschutz-Erlebnistages war der „Tag des Offenen Denkmals“. So wie an diesem Tag viele Baudenkmäler offen stehen und sich präsentieren, werden seit 2008 hessenweit Naturgebiete der Öffentlichkeit näher gebracht.

Ziegenkoppel Amöneburg

Der Landkreis beteiligt sich in diesem Jahr zum Einen an einer Veranstaltung im Naturschutzgebiet Amöneburg. Vor einigen Jahren wurde hier eine Teilfläche eingezäunt, die jetzt ganzjährig mit Ziegen, Schafen und gelegentlich Eseln beweidet wird. Ziel war zunächst das Zurückdrängen von Gehölzen, damit sich dann unter dem Einfluss von Sonne, Wind und der Beweidung „Magerrasen“ ausbreiten kann, der wiederum seltenen Pflanzen Lebensraum bietet. Beteiligt sind an diesem Projekt neben dem Landkreis (Untere Naturschutzbehörde und Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz) unter anderem das Forstamt Kirchhain, die Stadt Amöneburg, das Amöneburger Naturschutz-Informationszentrum (NIZA) und der „Weideverein Taurus“. Sie alle laden zu einem Besuch ein und werden mit Vertretern vor Ort sein.

Beginn und Treffpunkt: Sa., 10. Mai .2014, 15:30 Uhr, Parkplatz an der K 30 in der „Haarnadelkurve“ (aus Richtung Kirchhain kommend, liegt dieser Parkplatz circa 1 km hinter dem Erdaushub-Zwischenlager und circa 600 Meter vor der Stadt Amöneburg in einer scharfen Linkskurve an der linken Straßenseite).

Lahnprojekt Biedenkopf

Der Landkreis (Untere Naturschutzbehörde) ist zum Anderen dabei, wenn ein größeres Lahn-Renaturierungsgebiet in Biedenkopf vorgestellt wird. Diese 2012 vom „Unterhaltungsverband Obere Lahn“ realisierte Maßnahme wurde seit 2005 planerisch vorbereitet; sie sah im Kern eine Entfesselung der Lahn auf Höhe der Biedenkopfer Lahntalschule und das Anlegen eines sogenannten „Nebengerinnes“ zur Lahn vor. Da es jetzt gilt, ein weitgehendes Zuwachsen der Lahnarme und der umgebenden Talaue mit Gehölzen zu vermeiden, wird die rund 12 Hektar große Projektfläche unter der Regie des „Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ (BUND) mit Rindern der Rasse „Rotes Hessisches Höhenvieh“ sowie mit Islandpferden und Schafen ganzjährig beweidet. Weitere Projektbeteiligte sind hier die Stadt Biedenkopf, der Unterhaltungsverband Obere Lahn und der Naturschutzbund (NABU). Nach einem Rundgang über die Weidefläche, bei dem die Gewässerrenaturierung und die konkrete Form der Beweidung vorgestellt wird, bietet der BUND Biedenkopf ab 12:45 Uhr einen kleinen Imbiss im Bereich der Viehunterstände an (diese liegen auf der Weidefläche unmittelbar an der B 62 neu bzw. an dem dort vorbeilaufenden Lahnradweg).

Vor allem mit Blick auf Kinder und Jugendliche demonstriert hier dann ab 13:30 Uhr das Schulbiologiezentrum Biedenkopf (Schubiz), wie in der Lahn lebende Kleintiere genutzt werden können, um die Gewässergüte von Fließgewässern zu untersuchen. In der Nähe der Viehunterstände werden kleine Wassertiere gefangen, untersucht und anschließend wieder in die Lahn zurückgesetzt.

Beginn und Treffpunkt: Sonntag, 11. Mai. 2014, 11:15 Uhr, Fußgängerbrücke über die Bahnlinie unmittelbar am Haltepunkt Schulzentrum" (also nicht Bahnhof!) in Biedenkopf. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Parkplatz der Lahntalschule. Nach Imbiss / Mittagspause um 13:30 Uhr durch das Schulbiologiezentrum Biedenkopf Gewässergütebestimmung an der Lahn; Start an Viehunterständen an B 62 neu bzw. am Lahnradweg. Bitte beachten, dass diese Örtlichkeit nicht mit dem Auto erreichbar ist!

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung sowie ein Fernglas sind für beide Veranstaltungen empfehlenswert.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Für Rückfragen steht die Untere Naturschutzbehörde (06421 405-1394) gerne zur Verfügung.

Ziegen auf der Ziegenkoppel Amöneburg. Foto: Landkreis
Ziegen auf der Ziegenkoppel Amöneburg.
Foto: Landkreis

[ schliessen ]