Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Sinn gebende Arbeit für Langzeitarbeitslose: Modellprojekt „Bürgerarbeit“ in Marburg erfolgreich – Beispiel zeigt: Arbeit und Bildung e.V. und KreisJobCenter arbeiten erfolgreich zusammen

(Pressemitteilung Nr. 149/2012 vom 04.04.2012)
Marburg-Biedenkopf – Endlich hat Andreas Raile wieder eine Sinn gebende Tätigkeit. Nachdem er mit Unterstützung erfolglos versucht hatte, eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden, konnte er durch die gute Kooperation von Arbeit und Bildung e.V. und dem KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf einen „Bürgerarbeitsplatz“ erhalten.

Dieser ist beim Dorfladen Michelbach vom zuständigen Bundesverwaltungsamt bewilligt worden und beinhaltet zum Beispiel Botengänge (zum Arzt, Apotheke, Post, Schuster, Reinigung etc.) für Senioren und Behinderte. Außerdem sollen diese Michelbacher an Stadtteilevents, an Festen, Sitzungen des Ortsbeirates oder Theateraufführungen des Theatervereins teilnehmen können. Aktuell ist Andreas Raile mit der Einrichtung eines Treffpunktes und den damit verbundenen Angeboten beschäftigt. „Über die Bürgerarbeit kann ich jetzt im Dorfladen mit anpacken und habe eine geregelte Tagesstruktur“, freut er sich.

„Wir sind froh, dass eine Arbeitskraft in dieser Form zur Verfügung steht, da es sich hier um eine Aufgabe handelt, die sonst nicht bewältigt werden könnte“, beschreibt Projektleiterin Margit Willmeroth, Projektleiterin vom Verein Arbeit und Bildung e.V., die Situation.

„Hier zeigt sich, dass der Riesenaufwand für alle beteiligten Institutionen im Rahmen des Modellprojektes Bürgerarbeit sinnvoll ist, da wir auch eine Verantwortung für langzeitarbeitslose Menschen in unserer Region haben“, so der Geschäftsführer und pädagogische Leiter des Trägervereins, Rainer Dolle.

„Die praktische Umsetzung des Modellprojektes Bürgerarbeit ist durchaus aufwendig. Allerdings zeigt das Beispiel von Herrn Raile sehr eindrucksvoll, dass langzeitarbeitslose Menschen für das Gemeinwesen sinnvolle Arbeit über öffentlich geförderte Beschäftigung leisten können. Sie haben dadurch außerdem die Chance, sich zu qualifizieren und wieder auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, erklärte Dr. Karsten McGovern, Erster Kreisbeigeordneter im Landkreis.

Das Modellprojekt Bürgerarbeit wird finanziert vom Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Bundes.
 

  Andreas Raile (4. von li.) und weitere Bürgerarbeiterinnen und Bürgerarbeiter (Bildquelle: Arbeit und Bildung e.V.)
Andreas Raile (4. von li.) und weitere Bürgerarbeiterinnen und Bürgerarbeiter
(Bildquelle: Arbeit und Bildung e.V.)

Download Druckversion

[ schliessen ]