Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Monatsbilanz des KreisJobCenters: Erneuter Rückgang bei der Langzeitarbeitslosigkeit im April – Gegenüber dem Vorjahresmonat sind im Landkreis 506 Langzeitarbeitslose weniger arbeitslos
(Pressemitteilung Nr. 148/2013 vom 30.04.2013)

Marburg-Biedenkopf - Ein Blick auf die Statistik zur Langzeitarbeitslosigkeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf zeigt einen relativ deutlichen Rückgang der Zahlen. Im Monat April wurden 3.470 Personen arbeitslos gemeldet, im Vormonat März waren es noch 3.597. Gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet das KreisJobCenter einen Rückgang von 506 Langzeitarbeitslosen bzw. um 12,7 Prozent. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen im Kreisgebiet liegt bei 2,7 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 3,1 Prozent belaufen.

„Ursächlich für die weiterhin positive Entwicklung der Arbeitsmarktlage sind sicherlich auch die ansteigenden Temperaturen im April und die damit verbundene steigende Nachfrage nach Arbeitskräften, insbesondere im Handwerk“, erläuterte der stellvertretende Landrat und Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern. Er sei mit der positiven Entwicklung im Landkreis zufrieden.

Im April 2013 hat sich die Zahl der Bedarfsgemeinschaften und der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Personen weiterhin rückläufig entwickelt. Seit Jahresbeginn sank die Zahl der Bedarfsgemeinschaften um 3,0 Prozent und liegt mit 6.191 um 6,6 Prozent niedriger als im April 2012. Im gleichen Zeitraum sank die Zahl der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Personen um 2,9 Prozent auf 8.130. Im Vergleich zum April 2013 ist das ein Rückgang um 7,4 Prozent.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 10.04.2013 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat April wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

Insgesamt befanden sich zum Stichtag im April 1.340 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.



[ schliessen ]