Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Zwei neue Mitarbeiterinnen verstärken das Büro für Integration des Landkreises Marburg-Biedenkopf – Ziele: Engagement weiter ausbauen und Gesellschaft noch stärker einbinden / Förderung über „WIR“-Programm des Landes

(Pressemitteilung 142/2014 vom 23.04.2014)

Marburg-Biedenkopf – Zwei neue Mitarbeiterinnen verstärken seit Februar das Büro für Integration des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Sie sollen das Engagement des Kreises im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ausbauen und die vorhandenen Ansätze der interkulturellen Öffnung weiter entwickeln und die Maßnahmen koordinieren. Finanziert werden die Mitarbeiterinnen über das Programm „WIR“ (Wegweisende Integrationsansätze realisieren) der hessischen Landesregierung. „Mit Franziska Engelhardt und Julia Hettenhausen bekommt Claus Schäfer, der unser Büro für Integration sehr erfolgreich leitet, kompetente und wirkungsvolle Unterstützung“, betonten Landrätin Kirsten Fründt und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern.

In den ersten acht Wochen haben die beiden neuen Mitarbeiterinnen bereits viele Kontakte innerhalb und außerhalb der Kreisverwaltung geknüpft und auch schon konkrete Ideen für die zukünftige Arbeit besprochen. Ziele ihrer Arbeit und des „WIR“-Programmes des Landes Hessen sind die nachhaltige interkulturelle Öffnung der Verwaltung und gesellschaftlicher Institutionen wie zum Beispiel Verbände und Vereine, Konzepte für eine Willkommens- und Anerkennungskultur zu entwickeln und deren Umsetzung zu begleiten, die Zusammenarbeit mit allen im Bereich der Integration Engagierten zu fördern und vor allem dabei die gesamte Gesellschaft und nicht nur die Menschen mit Zuwanderungsgeschichte anzusprechen. „Die Kulturwissenschaftlerin Franziska Engelhardt und die Politikwissenschaftlerin Julia Hettenhausen bringen dafür die besten Voraussetzungen mit“, stellte Dr. McGovern fest.

„Die Teilnahme an dem Programm der Landesregierung zeigt, dass der Landkreis Marburg-Biedenkopf diesem Thema auch in Zukunft große Bedeutung einräumt“, ergänzte Landrätin Kirsten Fründt. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund könne nur hier vor Ort und vor allem gemeinsam gelingen. Deshalb sei es nur konsequent, entsprechende Anstrengungen auch auf der kommunalen Ebene zu fördern.

Laut Zensus leben im Landkreis Marburg-Biedenkopf rund 43.000 Menschen mit Migrationshintergrund. Das Entspricht einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von etwa 18 Prozent.

Das Büro für Integration wird sein Engagement nicht nur auf die Menschen mit Migrationshintergrund konzentrieren. Vielmehr soll die gesamte Gesellschaft in den Mittelpunkt rücken, auch um Zugangsbarrieren zu erkennen und bei Bedarf abzubauen. „Integration gelingt uns nur, wenn wir alle ansprechen und gemeinsam mit allen, also mit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund Lösungen und entwickeln und auch auf den Weg bringen“, sind sich Claus Schäfer, Franziska Engelhardt und Julia Hettenhausen einig.

Die neuen Mitarbeiterinnen des Büros für Integration sind unter den Telefonnummern 06428 447-2212 (Franziska Engelhardt) und 06428 447-2213 (Julia Hettenhausen) oder per E-Mail unter engelhardtfr@marburg-biedenkopf.de und hettenhausenj@marburg-biedenkopf.de zu erreichen.

Claus Schäfer (v.li.), Franziska Engelhardt und Julia Hettenhausen werden das Engagement des Kreises im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ausbauen und die vorhandenen Ansätze der interkulturellen Öffnung weiter entwickeln.  (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Claus Schäfer (v.li.), Franziska Engelhardt und Julia Hettenhausen werden das Engagement des Kreises im Bereich der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ausbauen und die vorhandenen Ansätze der interkulturellen Öffnung weiter entwickeln. 

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]