Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Mitglieder der Kinder- und Jugendparlaments beschließen Amtszeit mit Ausflug nach Berlin und schnuppern Luft der großen Politik

(Pressemitteilung Nr. 102/2011 vom 01.04.2011)
Marburg-Biedenkopf – Zum Abschluss ihrer „Amtszeit“ verbrachten die Abgeordneten des Kreisjugendparlaments (KJP) Marburg-Biedenkopf drei spannende und abwechslungsreiche Tage in Berlin. Wie immer ging es darum, einmal die Luft der großen Politik zu schnuppern. So wurden die Abgeordneten auch diesmal vom Bundestagsabgeordneten Sören Bartol in Berlin herzlich begrüßt. Sören Bartol informierte ausführlich über seine Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter, über seinen Tagesablauf in Berlin und diskutierte mit den Jugendlichen über aktuelle politische Fragen.

Aber auch Gleichgesinnte warteten in Berlin: Seit 2003 gibt es im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ein Kinder- und Jugendparlament. Bereits zum zweiten Mal besuchten die Abgeordneten aus Marburg-Biedenkopf ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Großstadt. Die KJP-Abgeordneten wurden vom Vorsitzenden Mateusz Lewandowski herzlich willkommen geheißen. Bezirksstadtrat Joachim Krüger erzählte einiges Interessantes zur Geschichte der Partnerschaft zwischen dem Berliner Bezirk und dem mittelhessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf. Holger Wuttich, Mitglied in der Bezirksverordnetenversammlung im Beirat des KJP, berichtete über die Aktivitäten des Jugendparlaments im Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

Christoph Saffrich, Jule Bernshausen und Saskia Ebert vom Vorstand des KJP Marburg-Biedenkopf sowie Holger Marks von der Geschäftsstelle des Kreisjugendparlamentes stellten die Struktur und die Arbeitsweise eines Jugendparlamentes in einem ländlich geprägten Kreis wie Marburg-Biedenkopf dar.

Die Zeit in Berlin war mit weiteren interessanten Programmpunkten gefüllt. Im DDR-Museum wurde das Leben in der DDR fast wieder lebendig. Ein anschließender Besuch in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen verdeutlichte auf bedrückende Weise das System der staatlichen Überwachung und Repression in der DDR. Ein Theaterbesuch rundete den Berlin-Besuch ab.
 

  Die Abgeordneten des Kreisjugendparlaments Marburg-Biedenkopf zusammen mit MdB Sören Bartol auf der Treppe des Paul-Löbe-Hauses in Berlin. (Foto: Landkreis)
Die Abgeordneten des Kreisjugendparlaments Marburg-Biedenkopf zusammen mit MdB Sören Bartol auf der Treppe des Paul-Löbe-Hauses in Berlin. (Foto: Landkreis)

Download Druckversion

zurück