Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Die Sportlerehrung des Kreises in Stadtallendorf bot ein interessantes Programm – Insgesamt 279 Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis wurden ausgezeichnet

(Pressemitteilung Nr. 098/2011 vom 21.03.2011)
Marburg-Biedenkopf – "Mit dieser Sportlerehrung halten wir gemeinsam Rückschau auf das Sportjahr 2010, in dem Athletinnen und Athleten des Kreises beachtlich abschnitten. Wir möchten mit der heutigen Veranstaltung allen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern unseres Landkreises Marburg-Biedenkopf Dank und Anerkennung für ihre Leistungen im zurückliegenden Jahr sagen", unterstrich Landrat Robert Fischbach die Intention der Sportlerehrung. Mit dieser Veranstaltung wollen wir zugleich unsere Wertschätzung für die 392 Sportvereine unseres Landkreises und die rund 83.500 in ihnen organisierten Mitglieder, für die Sportverbände und für das Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Breiten- und Leistungssports im Kreisgebiet ausdrücken, so der Landrat weiter.

Einmal mehr kann sich die Bilanz des heimischen Sports zum Jahr 2010 sehen lassen. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Spitzenteams unseres Landkreises konnten bei nationalen Meisterschaften, bei Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und anderen internationalen Wettkämpfen Titel oder vordere Platzierungen erreichen, darunter in Sportarten wie Rhönrad- oder Trampolinturnen, in verschiedenen Ballsportarten, in der Leichtathletik, dem Turnen, dem Wassersport oder dem Behindertensport.

Von den vielen zur Sportlerehrung 2010 eingegangenen Vorschlägen konnten insgesamt 279 Sportlerinnen und Sportler für eine Ehrung mit Plakette oder Nadel berücksichtigt werden. Sie waren entweder als Einzelsportler oder in einer Mannschaft auf Landes-, Bundes- oder internationaler Ebene erfolgreich.

Die Förderung des Sports sah bzw. sieht der Landkreis Marburg-Biedenkopf auch in den Jahren 2010 und 2011 als eine sehr wichtige Aufgabe an. Neben den direkten Zuschuss-Gewährungen, die für die Sportvereine im Jahr 2011 auf rund 1,7 Millionen Euro veranschlagt sind, werden den Sport treibenden Vereine seitens des Kreises die Sportstätten weiterhin kostenlos für den Trainings- und Übungsbetrieb zur Verfügung gestellt.

Neben den zu ehrenden Sportlerinnen und Sportlern wurden in der von Herbert Köller moderierten Veranstaltung in diesem Jahr erneut vier verdiente ehrenamtliche Sportmitarbeiter mit der Ehrenplakette des Kreises und einer Urkunde geehrt. Die vier von der Sportkommission des Kreises ausgewählten Personen sind Heinz Schmidt aus Dautphetal-Buchenau, Heinz Pitzer aus Angelburg-Gönnern, Dr. Ulrich Andersch aus Marburg und Hans Brauer ebenfalls aus Marburg.

Zwischen den einzelnen Ehrungsblöcken umrahmte die Big-Band der Alfred Wegener-Schule aus Kirchhain gekonnt die Ehrung. Die überwiegend akrobatische Hallensportschau mit einer beeindruckenden Kunstturn-Akrobatik des Duos Evolutions, einer Turnpferd-Akrobatik-Show der Gruppe "Respekt" sowie mit dem bemerkenswerten Show-Act "Balkonie" auf dem Balken und schließlich "Otmar der Strauß" bot den Zuschauern eindrucksvolle Leistungen.
 

  Vier verdiente ehrenamtliche Sportmitarbeiter wurden mit der Ehrenplakette des Kreises und einer Urkunde geehrt (v.l.n.r.): Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Heinz Schmidt, Sportkreisvorsitzender Dr. Franz Nitsch, Dr. Ulrich Andersch, Landrat Fischbach und Kreistagsvorsitzender Heinrich Herbener. Foto: Landkreis
Vier verdiente ehrenamtliche Sportmitarbeiter wurden mit der Ehrenplakette des Kreises und einer Urkunde geehrt (v.l.n.r.): Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Heinz Schmidt, Sportkreisvorsitzender Dr. Franz Nitsch, Dr. Ulrich Andersch, Landrat Fischbach und Kreistagsvorsitzender Heinrich Herbener.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

Sowohl erwachsene wie auch junge Sportlerinnen und Sportler mit außergewöhnlichen Leistungen standen bei der Sportlerehrung im Rampenlicht. Foto: Landkreis
Sowohl erwachsene wie auch junge Sportlerinnen und Sportler mit außergewöhnlichen Leistungen standen bei der Sportlerehrung im Rampenlicht.
Foto: Landkreis
Download Druckversion


Download Druckversion

zurück