Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Letzte Runde der Befragungen zum Zensus 2011 startet – Klärung von Unstimmigkeiten bzw. Absicherung der amtlichen Einwohnerzahl stehen an

Pressemitteilung Nr. 97/2012 vom 12.03.2012
Marburg-Biedenkopf – Mit der Befragung zur Absicherung der amtlichen Einwohnerzahl gehen die Befragungen im Rahmen des Zensus 2011 in die letzte Runde. Mögliche Unstimmigkeiten sollen damit geklärt werden, die sich aus dem Vergleich der Angaben aus der Gebäude- und Wohnungszählung und den Melderegisterdaten ergeben haben. Diese Klärung ist für die korrekte Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahlen unbedingt erforderlich und ist ein fester Bestandteil des Zensuskonzeptes. Gesetzliche Grundlage für diese Befragung ist der § 16 des Gesetzes über den registergestützten Zensus im Jahre 2011 (Zensusgesetz 2011 – ZensG 2011).

Es wird nur noch dort gefragt, wo es noch Unstimmigkeiten gibt. Solche Unstimmigkeiten treten z. B. dann auf, wenn die Zahl der Personen nach Angaben aus der Gebäude- und Wohnungszählung größer ist als die Zahl der Personen in den Meldedaten. Zur Absicherung der amtlichen Einwohnerzahl findet die Befragung ausschließlich in Einfamilienhäusern in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern statt. Bereits in der Haushaltsstichprobe befragte Haushalte werden nicht erneut um Auskunft gebeten. In Hessen werden die Bewohner von rund 31.000 Anschriften befragt.

Es werden folgende Angaben erhoben: Name, Anschrift, Geschlecht, Alter, Familienstand, Wohnungsstatus, Anzahl der Personen im Haushalt sowie Staatsangehörigkeit. Die Angaben müssen sich alle auf den Zensusstichtag (9. Mai 2011) beziehen. Die Befragungen werden von den örtlichen Erhebungsstellen durchgeführt und erfolgen durch persönliche Interviews. Die Befragten erhalten in den kommenden Wochen eine Terminankündigung. Für die Befragten besteht die Möglichkeit am angekündigten Termin den Fragebogen zusammen mit dem Interviewer auszufüllen. Alternativ ist es möglich, den Fragebogen vom Interviewer entgegenzunehmen und ausgefüllt im beigefügten Rückumschlag an die angegebene Adresse zurückzusenden oder in der Erhebungsstelle abzugeben. Ebenfalls kann die Auskunft online erteilt werden.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf werden rund 1.500 Adressen in diesem Zusammenhang durch Erhebungsbeauftragte aufgesucht und es werden Befragungen nur in Kommunen mit weniger als 10.000 Einwohnern durchgeführt.

Informationen befinden sich dazu auch im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de und dann unter Zensus 2011.
 

  Flyer "Zensus"
Flyer "Zensus"

Download Druckversion

[ schliessen ]