Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Freiherr-vom-Stein-Schule Gladenbach engagiert sich für die Aktion des Landkreises zugunsten von Schulkindern aus Fukushima – Mit verschiedenen Aktionen 600 Euro eingenommen

Pressemitteilung Nr. 93/2012 vom 09.03.2012
Marburg-Biedenkopf – Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern bedankte sich in der Kreisverwaltung bei einer Abordnung der Freiherr-vom-Stein-Schule aus Gladenbach, die sich mit großem Engagement für die Aktion des Landkreises zugunsten von Schulkindern aus Fukushima eingesetzt haben.

Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern empfing am 7. März Lehrerinnen und Schulkinder, die an der Aktion mitgewirkt haben. Er bedankte sich ausdrücklich dafür, dass sich die Schule und vor allem die Schülerinnen und Schüler sowie der Förderverein mit verschiedenen Aktivitäten hier besonders engagiert haben. Dr. McGovern begrüßte es, dass eine Abordnung der Schule mit Schülerinnen und Schülern auch in die Kreisverwaltung kam: „Was ich ganz hervorragend finde, ist die Tatsache, dass die Schulkinder aus eigener Initiative tätig geworden sind, nachdem die Schulleitung zuvor über das Projekt informiert hatte. Vielen Dank für dieses großartige Engagement!“

Die pädagogische Leiterin der Freiherr-vom-Stein-Schule Gladenbach, Rosemarie Vollmer, die gleichzeitig auch Mitglied des Fördervereins der Schule ist, erläuterte die Aktionen an der Schule und übergab den Spendenbetrag in Höhe von 600 Euro.

Von diesen 600 Euro haben die Klasse 6 der Förderstufe 109 Euro und der Förderverein der Schule 100 Euro gesammelt. Am 10. Februar 2012 wurde im Zusammenhang mit der Veranstaltung "Schule stellt sich vor" an einem Stand über das Fukushima-Projekt informiert. Dabei spendeten Besucher weitere 100 Euro und die „Italienisch-Lerngruppen“ organisierten eine „Bar Italia". Durch den Verkauf konnten weitere 125 Euro für die Aktion eingenommen werden. Der Restbetrag wurde durch mehrere Klassen eingebracht.
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf plant eine Hilfsaktion für Schulkinder aus Fukushima. Circa 25 Schülerinnen und Schüler sowie Betreuer aus dem japanischen Unglücksgebiet sollen sich im Sommer drei Wochen lang im Landkreis Marburg-Biedenkopf erholen können. Die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 14 Jahren stammen aus der nur wenige Kilometer vom Unglücksreaktor Fukushima entfernten Stadt Tomioka, die nach der Erdbeben-, Tsunami- und Atomkatastrophe im März 2011 komplett evakuiert wurde. Die Jugendlichen haben durch das Unglück Schlimmes erleben müssen. Um den traumatisierten Schülern zu helfen, ist auch eine psychologische Betreuung während des Aufenthalts in Deutschland vorgesehen.

Eine Realisierung der Aktion zeichnet sich jetzt deutlich ab, dennoch werden aber auch noch dringend Spenden für die Aktion benötigt. Deshalb ruft der Landkreis Marburg-Biedenkopf zu Spenden auf. Diese werden erbeten an:
Landkreis Marburg-Biedenkopf, Konto-Nr. 19
bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Blz 533 500 00
Stichwort: "Fukushima" (bitte unbedingt angeben)

Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf der Homepage des Landkreises (www.marburg-biedenkopf.de) unter „Hilfe für Schulkinder aus Fukushima“.

 

  Die Freiherr-vom-Stein-Schule in Gladenbach hat durch eigene Aktionen 600 Euro für die Fukushima-Aktion des Landkreises eingenommen. Foto: Landkreis
Die Freiherr-vom-Stein-Schule in Gladenbach hat durch eigene Aktionen 600 Euro für die Fukushima-Aktion des Landkreises eingenommen und eine Abordnung der Schule übergab Dr. Karsten McGovern die Spende. Die Freiherr-vom-Stein-Schule ist eine von vielen Schulen, die sich für diese Aktion engagieren (v.l.n.r.): Hiltrud Aubertin, Rosemarie Vollmer, Michelle Morgalla, Felix Pfaff, Elisa Pollex, Janis Morbitzer, Dr. Karsten McGovern, Jessica Eva und Hermann Brand für den Vorstand des Fördervereins.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

[ schliessen ]