Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Fortbildung beschäftigt sich mit den Folgen des Unterhaltsrechts für die pädagogische Arbeit mit Mädchen – Fachanwältin für Familienrecht steht Rede und Antwort

(Pressemitteilung Nr. 090/2011 vom 16.03.2011)
Marburg-Biedenkopf – Die Arbeitsgemeinschaft „Mädchengerechte Jugendhilfe im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ veranstaltet am Donnerstag, 17. März 2011, eine Fortbildung zu der Frage, was die Folgen des neuen Unterhaltsrechts für die pädagogische Arbeit mit Mädchen ist. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen, die in ihrer pädagogischen Arbeit mit Mädchen tätig sind.

Eine hohe Scheidungsrate und ein verändertes Unterhaltsrecht begünstigen die Entstehung von weiblicher Armut. Nach dem in 2008 in Kraft getretenen Unterhaltsrecht müssen Frauen nach der Scheidung selbst für ihren Unterhalt aufkommen. Ob Frauen über Jahre hinweg ihre Erwerbstätigkeit ausgesetzt haben, um Familienarbeit zu leisten, spielt keine Rolle mehr. Wenn Kinder zu versorgen sind, gibt es die Verpflichtung zur Zahlung von Unterhalt an die Mütter lediglich bis die Kinder drei Jahre alt sind.

Die Arbeitsgemeinschaft „Mädchengerechte Jugendhilfe im Landkreis Marburg-Biedenkopf“ möchte daher die Fragen erörtern, wie sich diese Entwicklung in Fragen der Ausbildung, Erwerbstätigkeit und Lebensplanung von Mädchen und jungen Frauen niederschlägt?

Im Rahmen der Veranstaltung wird die Fachanwältin für Familienrecht, Mareike Sander aus Frankfurt, einen Überblick über die neuen Unterhaltsregelungen geben und sich kritisch mit den Folgen für Frauen auseinandersetzen. Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung soll dabei auf der Frage liegen, welche Konsequenzen für die unterschiedlichen Bereiche der Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen zu ziehen sind.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 17. März 2011, im Landratsamt in Marburg-Cappel in der Zeit von 15:00 Uhr – 18:00 Uhr statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung in kostenlos.

Weitere Informationen beim Fachbereich Familie, Jugend und Soziales – Fachdienst Jugendförderung, Angela Schmidt, unter der Telefonnummer 06421/405-1684 und per E-Mail unter schmidtan@marburg-biedenkopf.de
 

 
zurück