Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Kreisausschuss ruft besonders Frauen zu Bewerbungen um den Otto-Ubbelohde-Preis auf - Noch bis zum 15. April 2011 sind Bewerbungen möglich

(Pressemitteilung Nr. 080/2011 vom 08.03.2011)
Marburg-Biedenkopf – Der Kreisausschuss ruft auch in diesem Jahr besonders Frauen auf, sich für den höchsten Kulturpreis des Kreises, den Otto-Ubbelohde-Preis, zu bewerben. "Ich glaube, dass es mindestens genauso viele Frauen wie Männer gibt, die sich im Kulturbereich ehrenamtlich oder künstlerisch betätigen. Erfahrungsgemäß bewerben sich aber immer weniger Frauen als Männer um diese hohe Auszeichnung. Deshalb rufen wir nochmals gezielt zur Bewerbung von Frauen auf, um möglichst gleiche Voraussetzungen bei der Auswahl durch eine Jury zu schaffen", betonte Landrat Robert Fischbach am Internationalen Frauentag in der Kreisverwaltung.

Noch bis zum 15. April nimmt der Kreisausschuss Bewerbungen für den Otto-Ubbelohde-Preis 2011 entgegen. Der nach dem Künstler und Kulturpfleger Otto Ubbelohde benannte und für besondere Leistungen in den Bereichen Denkmalpflege, Heimische Kunst, Heimatgeschichte, Pflege des heimischen Brauchtums und Beschäftigung mit dem Werk Otto Ubbelohdes vergebene Preis würdigt vor allem das ehrenamtliche Engagement sowie die künstlerische Auseinandersetzung mit unserer Region.

"Wir haben insgesamt einen Landkreis mit einem vergleichsweise sehr hohen Anteil an Menschen, die sich kulturell engagieren. Das macht unseren Landkreis sicherlich nur noch interessanter und vielseitiger! Der Otto-Ubbelohde-Preis ist für uns eine große Chance, dieses kulturelle Engagement öffentlich zu würdigen", betonte Landrat Fischbach.

Mit der Verleihung des Preises wollen Kreistag und Kreisausschuss das Bewusstsein für die Erhaltung und Pflege der heimischen Kunst, der Geschichte und des Brauchtums stärken. Ausgezeichnet werden kann die Leistung jeder Einwohnerin beziehungsweise jedes Einwohners oder Beschäftigten innerhalb des Kreises Marburg-Biedenkopf. Darüber hinaus können auch juristische Personen, Personengruppen, Arbeitsgemeinschaften, Vereine oder Institutionen aus dem Kreis den Preis verliehen bekommen.

Es werden jährlich bis zu drei Auszeichnungen vergeben, die jeweils mit Geldbeträgen von je 1.000 Euro verbunden sein können. Eine Jury entscheidet über die Preisvergabe.

Der Preis soll Ende Juni 2011 im Schloss in Biedenkopf offiziell verliehen werden. Bewerbungen - natürlich auch von Männern und Gruppen, Vereinen und Initiativen - können unter dem Stichwort „Otto-Ubbelohde-Preis“ bis zum 15. April 2011 an folgende Adresse eingereicht werden:

Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf
Stabsstelle Büro des Landrats
Fachdienst Presse- und Kulturarbeit
Im Lichtenholz 60
35043 Marburg

Die Richtlinien und weitere Informationen zum Otto-Ubbelohde-Preis sind zudem im Internet unter www.marburg-biedenkopf.de und dort unter „Kultur“ zu finden.
 

  Märchenillustration von Otto Ubbelohde für die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm
Märchenillustration von Otto Ubbelohde für die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

Download Druckversion

Im Jahr 2010 waren unter den Preisträgern des Otto-Ubbelohde-Preises erfreulich viele Frauen (v.l.n.r.): Prof. Dr. Marita Metz-Becker, Ortwin Koch, Waltraud Mechsner-Spangenberg (Cölber Mühle), Landrat Robert Fischbach, Anita Badenhausen und Carla Fassold-Luttropp (beide Cölber Mühle). Archivfoto: Landkreis
Im Jahr 2010 waren unter den Preisträgern des Otto-Ubbelohde-Preises erfreulich viele Frauen (v.l.n.r.): Prof. Dr. Marita Metz-Becker, Ortwin Koch, Waltraud Mechsner-Spangenberg (Cölber Mühle), Landrat Robert Fischbach, Anita Badenhausen und Carla Fassold-Luttropp (beide Cölber Mühle).
Archivfoto: Landkreis
Download Druckversion

zurück