Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis können sich nur noch bis zum 31. März um die Mitwirkung an den Kunsttagen Marburg-Biedenkopf 2013 bewerben – Ausstellungsraum mit mindestens 1.000 Quadratmetern Größe im August in Marburg gesucht
(Pressemitteilung Nr. 075/2013 vom 11.03.2013)

Marburg-Biedenkopf – Die Kreisverwaltung macht darauf aufmerksam, dass sich Künstlerinnen und Künstler aus dem Landkreis nur noch bis zum 31. März 2013 beim Landkreis mit Kurzangaben zu ihrer Person um die Mitwirkung bewerben können, ohne jedoch schon die Exponate einzureichen (Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf, Fachdienst Presse- und Kulturarbeit, Stichwort „Kunsttage“, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, E-Mail: kultur@marburg-biedenkopf.de ). Die Künstlerinnen und Künstler müssen einen Erstwohnsitz oder zumindest einen zweiten Wohnsitz oder aber ein Atelier im Landkreis Marburg-Biedenkopf vorweisen können. Je Bewerbung können dann zur Jurierung (voraussichtlich Ende Juni oder Anfang Juli) maximal drei Exponate eingereicht werden.

Die alle zwei Jahre stattfindenden Kunsttage Marburg-Biedenkopf ist die größte Kunstausstellung in der Region mit heimischen Künstlerinnen und Künstlern. Das Thema für die Kunsttage 2013 lautet:  hinWeis(s).

Künstlerinnen und Künstler können sich nunmehr darüber Gedanken machen, mit welchen Arbeiten sie sich um die Teilnahme an den Kunsttagen 2013 bewerben wollen. Inhaltlich gibt es vor allem drei Schwerpunktbereiche: 1. Künstlerische Arbeiten in Weiß, 2. Künstlerische Arbeiten, in denen ein Farbübergang hin zur Farbe Weiß erfolgt und 3. Künstlerische Arbeiten, in denen der Fokus auf „Hinweise“ (z.B. Zettel, Piktogramme) liegt. Zugelassen sind alle Formen der bildenden Kunst wie etwa Malerei, Skulpturen (Holz, Glas, Keramik, Stahl etc.), Kunstfotografie, Digitale Kunst, Videoart und vieles mehr.

Die Kunsttage sollen erneut in der zweiten Augusthälfte 2013 stattfinden. Das Organisationsteam der Kunsttage sucht nunmehr nach geeigneten Räumlichkeiten für die Zeit der Kunsttage 2013 in Marburg wie etwa leer stehende Industrie- oder Bürogebäude, Hallen oder große Säle in oder um Marburg. Mindestens 1.000 Quadratmeter Fläche werden benötigt. Tipps und Hinweise werden gerne entgegengenommen ( Kultur@marburg-biedenkopf.de , Tel.: 06421 405-1218).

Erstmals wird auch eine Gebühr in Höhe von zehn Euro je Bewerber erhoben. Das hier eingenommene Geld wird komplett zur Auslobung eines Preises oder mehrerer Preise für ausgestellte Exponate genutzt, sozusagen eine Art „Kunsttagepreis“. Das eingenommene Geld verbleibt somit bei den Kunstschaffenden und ergänzt die Kunsttage um einen interessanten Wettbewerb.



Download Druckversion
[ schliessen ]