Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Wahl zum Kreisjugendparlament hat schon begonnen - Mehr als 11.000 stimmberechtigte Jugendliche im Landkreis erhalten ihre Wahlunterlagen / Wahlzeit läuft bis 20. März

(Pressemitteilung Nr. 070/2011 vom 03.03.2011)
Marburg-Biedenkopf – Die Wahl zum 8. Kreisjugendparlament des Landkreises Marburg-Biedenkopf läuft. In diesen Tagen erhalten 11.760 stimmberechtigte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren ihre Wahlunterlagen. Bis zum 20. März 2011 haben sie dann Zeit, ihre Kreuze zu machen.

Das Kreisjugendparlament (KJP) ist die Interessenvertretung der Jugendlichen im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Es wird alle zwei Jahre neu gewählt. Gewählt werden können jeweils zwei Jugendliche aus jeder Gemeinde. Insgesamt 70 Jugendliche aus allen 21 Gemeinden des Landkreises stellen sich zur Wahl. Die Zahl der Kandidaten aus einer Gemeinde schwankt zwischen einer Kandidatin in Angelburg, Breidenbach und Neustadt und 7 Kandidaten in Stadtallendorf.

Knapp 90 interessierte Jugendliche haben sich bis Ende Januar bei der Geschäftsstelle des Kreisjugendparlamentes gemeldet und sich nach den Aufgaben und Möglichkeiten des Kreisjugendparlamentes erkundigt. 70 Jugendliche haben sich schließlich zur Kandidatur entschlossen.

Die jugendlichen Wahlberechtigten haben jetzt die Wahl und können ihre Kandidatinnen und Kandidaten in das Parlament wählen und somit ihre Interessenvertretung bestimmen. Bis zum 20. März 2011 haben sie Zeit, ihre Kreuze zu machen. Die Wahlunterlagen erhalten sie in diesen Tagen nach Hause gesandt. Sie haben dann mehrere Möglichkeiten, ihre Stimme abzugeben: Entweder sie senden ihren Stimmzettel direkt an die Geschäftsstelle des Kreisjugendparlamentes zurück oder sie werfen die Wahlunterlagen in die Wahlurnen, die an die Schulen im Landkreis verteilt werden. Ortsnah können die Stimmzettel auch bei den Ortsvorstehern und der Gemeindeverwaltung abgegeben werden, die sie dann nach Ablauf der Wahlfrist weiterleiten.

Die Wahlzettel werden bis Ende März ausgewertet und die Kandidaten und Kandidatinnen über den Ausgang der Wahl informiert. Am 7. Mai findet dann die erste Sitzung des neu gewählten Kreisjugendparlamentes statt.

Das Kreisjugendparlament kann und soll alle Themen aufgreifen, die Kinder und Jugendliche an Wohnort und Schule betreffen. Es gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Vorstellungen und Standpunkte gegenüber den Erwachsenen zu vertreten. Wichtige Themen sind fehlende Sport- und Freizeitmöglichkeiten in den Orten des Landkreises. Wiederholt hat sich das KJP für die Einrichtung von Jugendräumen und für die Verbesserung des ÖPNV eingesetzt.

Um bei den Erwachsenen Gehör zu finden, haben die jugendlichen Parlamentarier Sitz und Stimme in einigen Ausschüssen des Kreistages. Im Kreistag berichten sie einmal jährlich über ihre Arbeit.

Gegründet wurde das KJP bereits 1996 – damals noch unter dem Namen „Kinder- und Jugendparlament“. In der Vergangenheit hat das Jugendparlament durch Veranstaltungen von und für Jugendliche auf sich aufmerksam gemacht. Es wurde mehrfach der Jugendkulturpreis ausgeschrieben und sportliche Veranstaltungen wie Streetsoccer- oder Beachvolleyballturniere durchgeführt. HipHop-Abende oder Rockfestivals wurden entweder selbst organisiert oder unterstützt. Ein Newsletter informiert in unregelmäßigen Abständen über die Arbeit.

Über die Wahl und die Arbeit des KJP informiert die Geschäftsstelle des Kreisjugendparlamentes beim Landkreis Marburg-Biedenkopf, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg, Telefon: 06421/405-1660, Email: kjp@marburg-biedenkopf.de , Homepage: www.kjp.kreisjugendparlament.de
 

 
zurück