Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Wie aus Emotionen Geld wird – Was die Werbung verspricht will der Kunde erleben – Veranstaltung des Landkreises im Rahmen der Qualifizierungsoffensive in Oberrosphe
(Pressemitteilung Nr. 068/2013 vom 01.03.2013)
Marburg-Biedenkopf – Die Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf - ein Projekt, das die Förderung der Weiterbildung in der Region zum Ziel hat, hatte am 28.2. gemeinsam mit der Stadt Wetter zu dem spannenden Vortrag „Werbung erlebbar machen – wie sich aus Emotionen Geld machen lässt!“ eingeladen.

Neuromarketing-Expertin Karin Glattes stellte im gut besetzten Dorfgemeinschaftshaus in Oberrosphe anschaulich dar, wie man Kunden für seine Produkte oder Dienstleistungen begeistern kann, nach dem Motto: Idee statt Budget! „Bei Kaufentscheidungen spielen demnach Emotionen unterschwellig die entscheidende Rolle. Kunden kaufen keine Dienstleistungen oder Produkte. Sie kaufen Zielbilder, Nutzen und Visionen - manchmal auch einfach Gefühle“, betonte Glattes.

Sie zeigte in ihrem Vortrag eindrucksvoll, wie man ein Unternehmen und dessen Leistungen emotional „aufladen“ und damit aus Emotionen Geld machen kann. Der Preis ist nicht wirklich der einzige Unterschied zum Mitbewerber, den der Kunde wahrnimmt, erkennt und schätzt und somit nicht das einzig entscheidende Kaufkriterium. Vielmehr entscheiden über den Kauf auch die stimmigen emotionalen Erlebnisse – angefangen von der emotionalen Positionierung (eUSP = Emotionales Alleinstellungsmerkmal), den stimmigen Botschaften (Website, Stelleninserate, PR, Messeauftritte und anderes) bis zu den „Momenten der Wahrheit“ an den vielen Kundenkontaktpunkten eines Unternehmens.
Die Devise laute also: Weg von der reinen Preisdiskussion! Das Belohnungssystem des Kunden muss aktiviert werden. „Zeigen Sie dem Kunden nicht das Produkt, sondern was durch das Produkt möglich wird! Der gefühlte Nutzen muss höher sein als der Preis!“ Wie ließe sich sonst erklären, dass Kunden dazu bereit sind, für Wein in der Flasche mehr zu zahlen, als für einen vergleichbaren Wein im Tetrapack?

Als Unternehmer müsse man sich Gedanken machen zu Fragen wie: Passen meine Botschaften auf meiner Website oder Firmenbroschüre in Farbgebung, Bild- und Sprachwelt zu meiner emotionalen Positionierung? Erreiche ich damit meine emotional richtige Zielgruppe? Was schätzen meine Kunden besonders?

„Denken Sie beim Verkauf daran, dass Sie Menschen vor sich haben. Menschen mit fünf Sinnen, die sie für das Gefühl richtiger Entscheidungen brauchen! Aktivieren Sie so viele wie möglich!“ Bei allem sei es aber wichtig, „echt“ zu bleiben, denn nichts sei geschäftsschädigender als ein Kunde, der aufgrund zu hoher oder falscher Erwartungen enttäuscht würde.

Das Projekt „Qualifizierungsoffensive“ des Hessischen Wirtschaftsministeriums wird im Landkreis Marburg-Biedenkopf seit 1999 innerhalb der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises umgesetzt und aus Mitteln des Landes Hessen und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Mit den Aktivitäten sollen in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen für den Nutzen und die Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung sensibilisiert sowie dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine fundierte Unterstützung bei Fragen zum Thema Weiterbildung geboten werden.
Kontakt und Information: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, E-Mail: SchultA@marburg-biedenkopf.de .

Karin Glattes referierte im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des Landkreises in Oberrosphe. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Karin Glattes referierte im Rahmen der Qualifizierungsoffensive des Landkreises in Oberrosphe.
Foto: Landkreis
[ schliessen ]