Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Paula Kramer (12) überzeugte die Jury beim Vorlesewettebewerb – 16 Schülerinnen und Schüler gingen im Landratsamt an den Start

(Pressemitteilung 064/2014 vom 21.02.2014)

Marburg-Biedenkopf – Die zwölfjährige Paula Kramer von der Lahntalschule in Biedenkopf hat den Regionalentscheid für den Landkreis Marburg-Biedenkopf beim bundesweiten Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels gewonnen. Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 aus Schulen im Landkreis waren zum Wettstreit im Landratsamt den Start gegangen. Organisiert wurde der Wettbewerb von den Buchhändlerinnen Dorothee Altfeld und Antje Tietz von der Kinder- und Jugendbuchhandlung Lesezeichen/Roter Stern mit Unterstützung des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

In zwei Runden lasen die Schülerinnen und Schüler vor einer fünfköpfigen Jury vor. In der ersten Runde konnten sie selbst ein Buch aussuchen und über einen Zeitraum von drei bis fünf Minuten daraus vorlesen und das Buch vorstellen. In der zweiten Runde stand eine dreiminütige Lesung aus einem Buch auf dem Programm, dass die Schülerinnen und Schüler nicht kannten. Der Titel: „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ von Finn-Ole Heirnich (Autor) und Rán Flygenring (Illustrator).

Die Jury hatte es nicht leicht, die Leistungen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beachtlich, letztlich setzte sich aber Paula Kramer gegen die Konkurrenz durch. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und Buchpreise.

Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern lobte das Engagement und die Begeisterung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. „Es ist wichtig, dass Lesen zu fördern und auch Raum zum Vorlesen zu geben“, sagte Dr. McGovern. Durch das Lesen werde bei Kindern und Jugendlichen die Phantasie gefördert, wenn durch das Gelesene Bilder im Kopf entstehen. Er dankte der Buchhandlung, ohne deren Engagement der Vorlesewettbewerb im Landkreis Marburg-Biedenkopf nicht stattfinden würde.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind dem Verband zentrale Anliegen. Mehr als 600.000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich am Wettbewerb. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Sommer 2014.

Die erfolgreiche Leseförderungsaktion will Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln und zum gegenseitigen Zuhören sensibilisieren. Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und neue Horizonte eröffnen.

16 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Marburg-Biedenkpopf nahman am Vorlesewettebwerb teil.

16 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Marburg-Biedenkpopf nahman am Vorlesewettebwerb teil. 

Die zwölfjährige Paula Kramer hatte letztlich die Nase vorn. Sie überzeugte die Jury mit ihren Lesebeiträgen und qualifizierte sich für die nächste Runde.

Die zwölfjährige Paula Kramer hatte letztlich die Nase vorn. Sie überzeugte die Jury mit ihren Lesebeiträgen und qualifizierte sich für die nächste Runde.
 
(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]