Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat und Fleischer-Innung zeichnen heimische Betriebe aus – 63 Produkte aus 24 Fleischerbetrieben erhalten begehrte Auszeichnung
(Pressemitteilung Nr. 042/2013 vom 07.02.2013)
Marburg-Biedenkopf – Landrat Robert Fischbach und Hermann Rhiel, der Obermeister Fleischer-Innung Marburg, haben 24 Fleischerbetrieben die Urkunden für ausgezeichnete Fleisch- und Wurstwaren übergeben. Insgesamt 63 verschiedene Produkte – von der groben Krakauer bis zur gekochten Mettwurst im Geleemantel – waren zuvor beurteilt worden und gelten nun als „Qualitätsprodukte aus Hessen“.

„Die hohe Qualität der Produkte ist das richtige Signal in Richtung der Verbraucherinnen und Verbraucher“, betonte Landrat Robert Fischbach. Es bestünde ein enger Kontakt zwischen Betrieben und Kunden, was Vertrauen schaffe. „Die Kunden kennen dadurch die hohe Qualität der heimischen Fleischerbetriebe“, so der Landrat. An der Theke im Laden werde Freude und Stolz auf den Beitrag des Fleischerhandwerks für die Esskultur  und die hohe Qualität deutlich.

„Die Qualität unserer Produkte beginnt bereits beim Bauern. Unsere Nähe zur regionalen Landwirtschaft ist entscheidend für eine tiergerechte Haltung und Fütterung sowie für kurze Transportwege. So können wir Geschmack, Fleischqualität und Frische mitbestimmen. Als handwerkliche Fleischer sind wir ehrliche Partner der Landwirte und der Verbraucher“, stelle Innungsobermeister Hermann Rhiel fest.

Die Beurteilung der Produkte erfolgte im Rahmen der Freiwillige Selbstkontrolle mit einer Überprüfung von Aussehen, Geruch und Geschmack der handwerklich hergestellten Produkte, einer chemische Analyse und eine mikrobiologische Untersuchung. Alle gut bewerteten Produkte werden mit dem Prädikat „Qualitätsprodukt aus Hessen“ und einer vom hessischen Wirtschaftsminister signierten Urkunde ausgezeichnet.

Ausgezeichnet wurden:
Peter Debus (Kirchhain-Emsdorf) mit grober Krakauer und Zwiebling; Werner Gerlach, (Rauschenberg) mit Fleischwurst, Delikatessleberwurst mit Wildpreiselbeeren und Rauschenberger Bauernschinken; Stephan Graml (Lohra-Kirchvers) mit Schinkenspeck, Mettwurst und Fleischwurst; Helmut Grebing (Marburg) mit Fleischwurst, Blasen-Leberwurst und Bauernbratwurst; Erich Hoffmann (Marburg-Wehrda) mit Sommersalami, Wiener Würstchen und Wildleberwurst; Helmut Hoss (Fronhausen) mit Pfefferbeißer und Frühstücksfleisch im Sülzmantel; Dirk Kalender (Lahntal-Sterzhausen) mit Weißer Fleischmagen und Haussalami; Harald Kornmann (Marburg-Cappel) mit Fleischwurst, Mett im Glas und gekochter Zwiebelwurst; Konrad Kutsch (Ebsdorfergrund-Ebsdorf) mit Pfefferbeisser, Presskopf „Nach Art des Hauses“ und Pizzafleischkäse; Dieter Loelkes (Münchhausen-Niederasphe) mit Fleischwürstchen und Presskopf; Meier III GmbH (Marburg) mit Beltershäuser Landschinken, Meiers Haussalami, feine Streichleberwurst und Luftgetrocknete im Ring; Wolfgang Müller (Lahntal-Caldern) mit Jagdwurst und Pfefferbeißer; Matthias Nau (Ebsdorfergrund-Wittelsberg) mit Fleischwurst, Fuldaer und Kümmelwürstchen; Römer KG (Kirchhain) mit Oberhessischem Presskopf mit Kümmel, Kochschinken und Chorizo-Stange; Rhiel, Inh. Thomas Fritsch (Amöneburg-Roßdorf) mit Original Rüfbachtaler Rote Runde, Blutwurst in der Blase und Schinkenwurst; Karl Ruth & Heidi Philipps GbR (Marburg) mit gekochtem Schinken und Rindfleischsülze; Bernd Schäfer & Bernd Simon GbR (Lohra) mit Mailänder Salami, Pizzafleischkäse und Delikatessleberwurst mit Bärlauch; Rainer Seibert (Marburg-Wehrda) mit Bierschinken; Johannes Sprenger (Kirchhain) mit Presskopf; Hans Albert Stolle (Münchhausen-Oberasphe) mit Jagdwurst und Schinkenspeck; Heinrich Trusheim (Münchhausen-Niederasphe) mit Fleischkäse, Schinkenwurst und Bärlauchwurst im Geleemantel sowie Torsten Wagner (Münchhausen-Wollmar) mit Zwiebelleberwurst und gekochter Mettwurst im Geleemantel


Stichwort Fleischer-Innung Marburg:
Die Fleischer-Innung Marburg ist der Zusammenschluss selbstständiger Handwerker des Fleischerhandwerks. Mit der Mitgliedschaft in der Innung erwerben Betriebe ein Gütesiegel für handwerkliche Qualitätsarbeit. Erfahrungsaustausch unter Kolleginnen und Kollegen zählt ebenso zu den Hauptaufgaben der Innung wie die Aus- und Weiterbildung. Dazu gehört auch die Abnahme von Gesellen- und Zwischenprüfungen. In Verbindung mit den Fachverbänden und der Kreishandwerkerschaft bietet die Innung Schulungen, Beratungen und Seminare für Betriebsinhaber und Mitarbeiter an. Die Innung informiert und unterstützt die Mitgliedsbetriebe aktuell und berufsbezogen aus erster Hand.

Landrat Robert Fischbach (li.) und Innungs-Obermeister Hermann Rhiel (5. v. li.) sowie Dr. Helmut Otto vom Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Kreises  (re.) übergaben die Urkunden an die ausgezueichneten Fleischerbetriebe. (Foto: Landkreis)
Download Druckversion
Landrat Robert Fischbach (li.) und Innungs-Obermeister Hermann Rhiel (5. v. li.) sowie Dr. Helmut Otto vom Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Kreises  (re.) übergaben die Urkunden an die ausgezueichneten Fleischerbetriebe.
(Foto: Landkreis)
[ schliessen ]