Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Neue Lebensfreude und Kreativität durch IdA (Integration durch Austausch) – Auslandspraktikum erweitert Kompetenzen und erhöht die Job-Chancen

(Pressemitteilung 41/2014 vom 07.02.2014

Marburg-Biedenkopf – Lebensfreude ist eine der Grundlagen, um die eigene Arbeitskraft effizient nutzen zu können und zu erhalten. Hat man diese Lebensfreude durch Arbeitslosigkeit oder durch einen Schicksalsschlag verloren, so kann sich das mitunter Existenz bedrohend auf einen Menschen auswirken. Finanzielle und gesundheitliche Belastungen können dann Begleiterscheinungen sein, die ihrerseits wiederum die Lebensfreude nachhaltig schwächen. Häufig gesellt sich noch Unverständnis, Ablehnung oder sogar Verspottung durch Mitmenschen hinzu. Was folgt ist Resignation. Allein ist es sehr schwer, diesem Teufelskreis zu entkommen.

Das EU-Projekt „IdA – Integration durch Austausch“ setzt an dieser Stelle an und kann bei den Teilnehmenden eine gesundheitliche Verbesserung und die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit bewirken. Über 70 Bildungseinrichtungen in Deutschland sind Träger von IdA-Projekten – das Marburger Programm heißt „Grenzen-los“ und wird von Arbeit und Bildung e.V. und der Praxis GmbH umgesetzt. Außerdem gehören auch das KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit Marburg zu diesem Projektverbund.

Betroffene, die an dem Projekt teilnehmen, werden aus ihrem Alltagstrott herausgerissen und setzen sich mit einer neuen Situation auseinander: ein berufliches Praktikum im europäischen Ausland. Das IdA-Projekt „Grenzen-los“ richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 32 Jahren, die auf der Suche nach einer beruflichen Perspektive sind und die ihre Kompetenzen durch ein Auslandspraktikum steigern wollen. Das internationale Netzwerk umfasst die Länder Niederlande, Großbritannien, Frankreich Italien und Spanien.

„Auch ich steckte fest in meinem beschäftigungslosen Alltag“, berichtet Jürgen S., einer der Teilnehmer des letzten IdA-Praktikums. Er hat gemeinsam mit fünf weiteren Teilnehmern und Teilnehmerinnen über IdA ein Praktikum in Playa d'Aro an der spanischen Costa Brava absolviert: In der Assocaciao d'Empresaris, der Partnerorganisation von Arbeit und Bildung e.V. und in einem Immobilienbüro im Club Nautic am Sporthafen unterstützte er unter anderem die Tourismusförderung im Bereich Fotografie und Bildbearbeitung.

Über seine Erfahrungen mit dem IdA-Projekt berichtete Jürgen S. im Rahmen der Abschlussrunde, an der auch Sabine Bertschmann vom KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf und Marie Hauschild vom Integrationsfachdienst Gießen und Angelika Funk, stellvertretende Geschäftsleiterin von Arbeit und Bildung e.V. teilnahmen.

„Der Schritt, ein Praktikum in Spanien zu machen, kostete mich viel Überwindung, “ betonte Jürgen S. und Michael W. ergänzte: „Aber es lohnt sich wirklich, weil ich habe im Anschluss an meine Teilnahme wieder als EDV-Fachmann Arbeit gefunden“.

An der insgesamt viereinhalb Monate langen berufspraktischen Weiterbildung können junge und ältere Erwachsene ab 18 Jahren teilnehmen um neue berufliche Perspektiven zu entwickeln. Gesundheitliche Beeinträchtigungen sind dabei kein Hindernis.

„Darüber hinaus ist es das Ziel, Flexibilität und Mobilität der Teilnehmenden zu aktivieren. Für Interessenten mit oder ohne Sprachkenntnisse, für alle Qualifikationsniveaus und beruflichen Interessenslagen schaffen wir Praktikumsmöglichkeiten mit Hilfe unserer Kooperationspartner vor Ort“, erläuterte Kursleiterin Magdolna Bezeredy.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Projekt verbessern ihre Qualifikationen und Job-Chancen durch diese Auslandserfahrung, indem sie eine neue Sprache lernen und eine interkulturelle Erfahrung leben“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern. Für das KreisJobCenter, das Teilnehmerinnen und Teilnehmer an das Projekt vermittelt, sei es ein weiterer Mosaikstein in seiner nachhaltigen Strategie.

Kosten für Reise, Unterkunft Verpflegung und für Transportmittel im Ausland sowie Unternehmungen und kulturelle Aktivitäten werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozial Fond (ESF) gefördert, die Teilnahme ist daher kostenfrei. Für Alleinerziehende ist die Kinderbetreuung im Ausland und in Deutschland gesichert. Weitere Informationen unter www.ida-marburg.de oder bei Jutta Alberti, Telefon: 06421 9636-0 oder per E-Mail: alberti@arbeit-und-bildung.de .


Ansprechpartnerin Presse:
Arbeit und Bildung e.V.
Kerstin Warnecke
Tel.: 06421 690007-11
E-Mail: presse@arbeit-und-bildung.de

Kursteilnehmende mit IdA-Verantwortlichen von Arbeit und Bildung e.V. und Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf.    (Bildquelle: Arbeit und Bildung e.V.)

Kursteilnehmende mit IdA-Verantwortlichen von Arbeit und Bildung e.V. und Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf. 

(Bildquelle: Arbeit und Bildung e.V.)

[ schliessen ]