Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf im Januar saisonbedingt gestiegen – 15,2 Prozent weniger Arbeitslose als im Vorjahresmonat

(Pressemitteilung Nr. 036/2012 vom 31.01.2012)
Marburg-Biedenkopf – Die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist zu Beginn des neuen Jahres saisonbedingt angestiegen. Das KreisJobCenter weist aktuell 3.864 arbeitslose Empfänger von Arbeitslosengeld (ALG) II aus, die statistisch als arbeitslos registriert sind. Im Vergleich zum Vormonat Dezember 2011 ist die Zahl um 5,6 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat zählt das KreisJobCenter allerdings einen deutlichen Rückgang von 690 Langzeitarbeitslosen (15,2 Prozent).

„Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist lediglich im jahreszeitlich üblichen Umfang gestiegen. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich aber weiter verbessert. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen. Die Erwerbstätigkeit und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wachsen weiter, und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern am Dienstag in Marburg.

Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen beträgt im Januar im Kreisgebiet bei 3,0 Prozent (Vorjahresmonat: 3,6 Prozent).
Die Gesamtzahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten liegt zu Jahresbeginn bei 8.777 Personen. Das sind 1,5 Prozent mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist ein Rückgang um 9,0 Prozent zu verzeichnen.

Auch die Zahl der Bedarfsgemeinschaften entwickelt sich weiter rückläufig. Waren im Vorjahresmonat noch 7.126 Familien im Leistungsbezug, so ist die Zahl im aktuellen Monat um 8,4 Prozent auf 6.530 gefallen.

Bei den Angaben zu Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 16.01.2012 ermittelten vorläufigen Bestand. Der endgültige Bestand wird von der Bundesagentur für Arbeit nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben. Im Bereich der Aktivierung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen befanden sich zum Stichtag im Januar 1.884 Personen im Qualifizierungsangebot des KreisJobCenters.
 

 
[ schliessen ]