Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
„Geehrte sind Taktgeber des Gemeinwohls“ – Landrat Fischbach überreicht Landesehrenbriefe an sechs ehrenamtlich engagierte Menschen für langjährigen Einsatz

(Pressemitteilung Nr. 035/2012 vom 31.01.2012)
Marburg-Biedenkopf – Als Dank und Anerkennung für ihren langjährigen und herausragenden ehrenamtlichen Einsatz hat Landrat Robert Fischbach sechs engagierten Menschen den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Sie alle sind Taktgeber des Gemeinwohls“, betonte der Landrat.

In ganz unterschiedlichen Bereichen ist Carmen Thomä aus Steffenberg-Niedereisenhausen aktiv: Seit 1997 ist sie Mitglied des Steffenberger Gemeindeparlaments, von 2006 bis 2011 war sie stellvertretende Vorsitzende dieses Gremiums. Seit 1992 ist sie Mitglied im Kirchenvorstand und Kirchenvorsteherin der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Obereisenhausen und engagiert seit 2005 außerdem noch als Chronistin im Vorstand der Brauchtumsgruppe Obereisenhausen. Seit 1999 ist sie darüber hinaus noch ehrenamtliche Richterin am Marburger Arbeitsgericht gewesen.

Als ehrenamtlicher Richter setzt sich auch Erhard Köhler aus Gladenbach für die Gesellschaft ein. Von 1997 bis 2006 war er ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht in Marburg. Seit 2006 ist ehrenamtlicher Richter am Hessischen Landesarbeitsgericht.

Günter Odermatt aus Gladenbach engagiert sich im Sport: Von 1996 bis 2003 und von 2004 bis 2009 war er Jugendtrainer und Jugendbetreuer beim Gladenbacher Sportclub 1919 e.V. Seit 2001 ist er dort zudem Vorstandsmitglied, Platzwart und Hausmeister und somit so etwas wieder „gute Geist“ des Sportclubs.
Seit 1975 ist Rüdiger Kramer aus Dautphetal-Holzhausen ehrenamtlich aktiv. Zunächst bis 1985 als Notenwart beim Männergesangverein 1884 Holzhausen am Hühnstein e.V., wo er von 2008 bis 20112 noch Beisitzer im Vorstand war. Eine zweite ehrenamtliche Heimat ist der VFB 1910 Holzhausen, wo er von 1987 bis 1993 Beisitzer und bis 1996 Mitglied im Spielausschuss war. Maßgeblich beteiligt war er auch am Bau des Sportheims, des Rasenplatzes und der Umkleidekabinen des Vereins. Als aktives Mitglied stand er außerdem von 1971 bis 1994 bei der Holzhäuser Feuerwehr seinen Mann und war dabei auch im Katastrophenschutz aktiv. Seit 2002 schließlich ist er Kassierer und Badeaufsicht im Förderverein Waldschwimmbad Holzhausen.

Die sprichwörtlichen „Rennpferde des kleines Mannes“ haben es Adolf Cloes aus Neustadt angetan. Fast ein halbes Jahrhundert ist er schon aktiv: Von 1964 bis 1992 war er Geschäftsführer beim Brieftaubenzüchter-Kreisverband 128 Treysa, wo er von 1988 bis 1992 auch 1. Vorsitzender war. Von 1970 bis 1984 war er außerdem Flugleiter bei den Teysaer Brieftaubenzüchtern. Beim Brieftaubenzuchtverein 02533 Neustadt ist er außerdem seit 1969 Vorsitzender und Kassierer. Von 1993 bis 2010 übernahm er zudem als Vorsitzender des Brieftauben-Reisevereinigung Kirchhain Verantwortung.

Aus Neustadt kommt auch Wilfried Beltzer, der von 1989 bis 1997 Mitglied der Neustädter Stadtverordnetenversammlung war. Von 1985 bis 1993 war er zudem 2. Vorsitzender des Tennis-Clubs Weiß/Blau Neustadt (Hessen); 1993 hat er dann den Vorsitz beim Tennis-Club übernommen. Als Beisitzer im Vorstand des Neustädter Vereinsrings engagiert sich Wilfried Beltzer seit 2003.

Landrat Robert Fischbach dankte den Geehrten für deren bürgerschaftlichen Einsatz. Er bat sie, die Auszeichnung mit dem Landesehrenbrief nicht als Schlusspunkt ihrer ehrenamtlichen Karriere sondern vielmehr als Zwischenzeugnis zu verstehen. „Die Gesellschaft braucht Menschen, die sich engagieren und die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen – auch wenn der Wind einmal von vorne kommt“, erklärte Landrat Fischbach.

Hintergrund:
Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder Kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.
 

  Große Vielfalt an ehrenamtlichen Engagement: Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte sechs Landesehrenbriefe. (Foto: Landkreis)
Große Vielfalt an ehrenamtlichen Engagement: Landrat Robert Fischbach (vorne, links) überreichte sechs Landesehrenbriefe.
(Foto: Landkreis)

Download Druckversion

[ schliessen ]