Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Energetische Sanierungen an der Mittelpunktschule Dautphetal verringern den Energiebedarf um 60 bis 70 Prozent! - Baumaßnahme des Landkreises in Höhe von über 1,7 Millionen Euro

(Pressemitteilung Nr. 28/2011 vom 01.02.2011)
Marburg-Biedenkopf – Am 1. Februar weihte Landrat Robert Fischbach die neuen Räumlichkeiten in der Mittelpunktschule Dautphetal ein. "Diese Schule hat eine große Bedeutung und sie ist uns wichtig. Nach umfangreichen energetischen Sanierungsmaßnahmen seit 2009 zuerst an der Haupt- und Realschule und 2010 an der Grundschule ist die Schule nunmehr energetisch optimiert worden", erläuterte Landrat Robert Fischbach.

Im Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen standen dem Landkreis Marburg- Biedenkopf aus Bundesmitteln insgesamt etwa 12,2 Millionen Euro zur energetischen Sanierung zur Verfügung. Dabei übernimmt der Landkreis ein Viertel der Kosten. Aus diesem Programm sind allein für die energetische Sanierung der Grund-, Haupt- und Realschule der MPS Dautphetal Finanzmittel in Höhe von 1.732.000 Euro geflossen. Dabei ging es um das Erreichen der Anforderungen nach der aktuellen Energieeinsparverordnung EnEV 2009. Damit einher gehen die Senkung des Jahresenergieverbrauchs, die Reduzierung der Betriebskosten, optische Veränderungen des inneren und äußeren Erscheinungsbildes sowie die energetische Optimierung der Energie- und Gebäudetechnik.

Wir groß der Vorteil der energetischen Sanierung ist, zeigte Landrat Fischbach an folgende Zahlen auf: Der Primärenergiebedarf des Grundschulgebäudes hat sich von 441 kWh/m²a vor der Sanierung auf 177 kWh/m²a nach der Sanierung verbessert, das entspricht einer Reduzierung des Primärenergiebedarfs von circa 60 Prozent. Der Primärenergiebedarf des Haupt- und Realschulgebäudes hat sich von 540 kWh/m²a vor der Sanierung auf 161 kWh/m²a nach der Sanierung verbessert, das entspricht einer Reduzierung des Primärenergiebedarfs von circa 70 Prozent! Das sei auch sehr wichtig im Hinblick auf das vom Landkreis selbst gesetzte Ziel, bis zum Jahr 2040 die Energiemenge durch regenerative Energien selbst zu produzieren, die im Kreis verbraucht werde. Die Umstellung sei die eine Sache, aber der andere bedeutsame Punkt seien energetische Verbesserungen.

Die Dautphetalschule besteht mittlerweile seit 45 Jahren und ist im Laufe ihres Bestehens mehrfach erweitert worden, einerseits durch das Angebot neuer Schulformen und andererseits durch die Vergrößerung des Einzugsbereichs. Die Schule mit ihrem Grund- und Förderschulzweig sowie dem Haupt- und Realschulzweig wird von circa 650 Schülerinnen und Schülern aus zwölf Ortseilen der Großgemeinde Dautphetal und der Stadt Biedenkopf besucht. Die Bedeutung der Dautphetalschule für den Landkreis zeigt sich aber nicht nur an der sehr hohen Investitionssumme im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms, sondern auch an Maßnahmen, die der Schulträger aus Mitteln des Kreishaushaltes im Laufe der letzten drei Jahre finanziert hat.

Zu den Maßnahmen zusätzlich zu den SIP-Programmen gehört beispielsweise die Mediothek der Dautphetalschule. Sie wurde während der Sommerferien 2009 grundlegend für circa 32.000 Euro renoviert, neu gestaltet und schülergerecht mit bunten und freundlichen Möbeln ausgestattet. Außerdem erfolgten Umbau- und Renovierungsarbeiten zur Einrichtung des Ganztagsangebotes mit pädagogischer Mittagsbetreuung. Zum Start des Ganztagsangebots zum Schuljahresbeginn 2010/11 wurde der bisherige Küchenraum renoviert und eine neue Küchezeile eingebaut, so dass er zur Zubereitung von Speisen genutzt werden kann. Das vorherige Bücherlager wurde ebenfalls renoviert und ein neuer Eingangsbereich geschaffen, so dass der Raum als Essensraum genutzt werden kann.

Über sechs Millionen Euro hat der Landkreis insgesamt als Pauschale allen Schulen im Landkreis für kleinere Verbesserungsmaßnahmen im Rahmen des SIP-Programms zur Verfügung gestellt. So standen an der Dautphetalschule Mittel in Höhe von etwa 63.000 Euro zur weiteren Ausstattung der Schule zur Verfügung. Jetzt können in den naturwissenschaftlichen Fächern Lehrerversuche gut sichtbar für alle Schüler über drei Kameras (verbunden mit Beamern) gezeigt werden. Sogar der Anschluss an ein Mikroskop ist möglich. Insgesamt wurden für neue Ausstattungen bei der EDV circa 13.500 Euro verwendet, für neues Klassenraummobiliar rund 10.000 Euro, für kleinere Instandsetzungen 6.000 Euro und für die Ausstattung von Fachräumen 33.500 Euro.

Zu Schulleiter Harald Becker gerichtet sagte er: "Sie schreiben, dass ein gutes Schulklima die beste Basis ist, um erfolgreich arbeiten zu können. Seien Sie versichert, dass der Landkreis als Schulträger die Schulgemeinde in ihren Bemühungen durch seine ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten unterstützt."

Für das Haushaltsjahr 2011 seien, so der Landrat, vorbehaltlich der Zustimmung durch den Kreistag, folgende weitere Maßnahmen vorgesehen: Brandschutzmaßnahmen am Grund- und Hauptschulgebäude mit einem Kostenvolumen von 140.000 Euro, Neugestaltung der Lehrküche im ehemaligen Verwaltungsgebäude für rund 30.000 Euro und Pausenspielgerät für circa 30.000 Euro.

"Die Summe der Investitionen an der MPS Dautphetal in den letzten Jahren zeigt deutlich, wie wichtig dem Landkreis diese Schule ist. Nehmen wir jetzt noch, die im letzten Jahr für 2, 7 Millionen Euro sanierte Hinterlandhalle hinzu, die auch intensiv von der MPS Dautphetal genutzt wird, dann kann man wirklich sagen, dass der Schulstandort eine große Stärkung erfahren hat", so Landrat Fischbach.

Abschließend bedankte er sich mich bei allen an der Bauplanung und Bauausführung Beteiligten, insbesondere bei dem Architekten Wolfgang Schmidt, den Ingenieurbüros, den Baufirmen, den Mitarbeitern der Kreisverwaltung und bei der Schulgemeinde, die die während der Bauphase nicht immer vermeidbaren Beeinträchtigungen des Schulbetriebes mit Geduld hingenommen habe.
 

  Nach der offiziellen Einweihung schauten sich die Beteiligten eine sanierte Außenfassade von außen an (v.l.n.r.): Schulleiter Hartmut Becker, Jürgen Reitz (Kreistag), Klaus Herrmann (Fachbereich Schule und Gebäudemanagement), Anne Carina Beck (Dautphetalschule, Katharina Schmidt, Architekt Wolfgang Schmidt, Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Landrat Robert Fischbach und Bürgermeister Bernd Schmidt. Foto: Landkreis
Nach der offiziellen Einweihung schauten sich die Beteiligten eine sanierte Außenfassade von außen an (v.l.n.r.): Schulleiter Hartmut Becker, Jürgen Reitz (Kreistag), Klaus Herrmann (Fachbereich Schule und Gebäudemanagement), Anne Carina Beck (Dautphetalschule, Katharina Schmidt, Architekt Wolfgang Schmidt, Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern, Landrat Robert Fischbach und Bürgermeister Bernd Schmidt.
Foto: Landkreis

Download Druckversion

zurück