Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Zentrale Fortbildungsveranstaltung in der Region: „Marburger Schweinetag“ findet am 25. Februar 2011 zum 16. Mal statt

(Pressemitteilung Nr. 025/2011 vom 28.01.2011)

Marburg-Biedenkopf – Bereits zum 16. Mal in Folge veranstaltet der Landkreis Marburg-Biedenkopf – organisiert vom Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz – und in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) und dem Hessischen Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen (HLV) am Freitag, 25. Februar 2011 den „Marburger Schweinetag“ im Bürgerhaus in Fronhausen. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr.

Für Landrat Robert Fischbach ist es besonders wichtig in dieser für Schweinezüchter und Schweinemäster schwierigen Zeit Fortbildung, Aufklärung und praxisnahe Berichte miteinander zu verknüpfen und den Besucherinnen und Besuchern des „Schweinetags“ in verständlicher Weise nahe zu bringen. „Man muss sich ständig anpassen, um den immer schneller werdenden Marktbedürfnissen gerecht zu werden“, so der Landrat. Mittlerweile gilt der „Marburger Schweinetag“ auch für Besucher aus dem gesamten mittelhessischen Raum als zentrale Fortbildungsveranstaltung.

Den Eröffnungsvortrag bei diesem Schweinetag hält Reinhard Stieglitz von der RWZ in Kassel. Er befasst sich mit der Volatilität der Märkte, also mit der Schwankung von Marktparametern. Hier soll erklärt werden, wie man als Schweinehalter auf das ständige Auf und Ab der Preise, insbesondere der Futtermittelpreise reagieren sollte.

Nach Angaben der Tierseuchenkasse gab es im Landkreis Marburg-Biedenkopf im Jahr 2010 noch 772 Schweinehalter mit rund 32.000 Tieren. Vor rund 10 Jahren wurden hier noch 1.412 Schweinehalter mit 63.446 Schweinen gezählt.
Der Marburger Schweinetag wird seit 1999 durch die Firma Pfizer in Berlin fachlich begleitet.

Das Programm am 25. Februar 2011 im Einzelnen:

10.00 – 10.15 Uhr:
Eröffnung und Begrüßung durch Landrat Robert Fischbach

10.15 – 11.00 Uhr:
Volatile Märkte – Spekulieren oder Absichern
Reinhard Stieglitz, Vorstandsvorsitzender der RWZ Hessen-Thüringen
anschließend Diskussion und Aussprache

11.15 – 12.00 Uhr:
Zwei Fliegen mit einer Klappe – Impfung gegen Mykoplasmen und Glässer
Dr. Thorsten Bekendorf, Fa. Pfizer, Berlin
anschließend Diskussion und Aussprache

12.15 – 13.00 Uhr:
Mittagspause

13.00 – 13.45 Uhr:
Maßnahmen auf dem Weg zu 30 abgesetzten Ferkeln
- Auf die Feinheiten kommt es an
Karl Mock, Betriebsleiter der Sauenzuchtanlage Hohengandern
anschließend Diskussion und Aussprache

14.00 – 14.30 Uhr:
Fundamentprobleme bei Sauen – Ursachen und Vorbeugungsmaßnahmen
Prof. Dr. Steffen Hoy, Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen
anschließend Diskussion und Aussprache

14.45 – 15.15 Uhr:
Aktuelle Informationen des Schweinegesundheitsdienstes der Justus-Liebig-Universität, Gießen (JLU)
Prof. Dr. Gerald Reiner, JLU, Gießen
anschließend Diskussion und Aussprache

15.30 – 15.45 Uhr:
Der neue Berater für Schweinehaltung
Bernd Grünhaupt, LLH Fritzlar, stellt sich vor

16.00 Uhr:
Ende der Veranstaltung

Organisation:
Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf, Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz
Ansprechpartner: Norbert Fett, Telefon 06421/405-6103, mobil: 0171/1080110

 
zurück