Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung der Arbeitsagentur Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf: Gut in den Beruf starten mit „Vertiefter Berufsorientierung (VBO)“ – Kooperationsvereinbarung festigt langjährige Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Arbeitsagentur
(Pressemitteilung Nr. 018/2013 vom 16.01.2013)
Als Kooperationspartner engagieren sich Landkreis Marburg-Biedenkopf und Agentur für Arbeit Marburg mit dem Projekt „Vertiefte Berufsorientierung (VBO)“, damit junge Menschen informativ gut vorbereitet ihren Berufsweg wählen können. 

Zum Ende der Schulzeit müssen Jugendliche eine wichtige Entscheidung bezüglich ihrer beruflichen Zukunft treffen und die Weichen richtig stellen. Gerade die zahlreichen Entscheidungsmöglichkeiten stellen heutzutage an viele Schüler und Schülerinnen ab Klasse 8 der Haupt- und Realschulen erhöhte Anforderungen an deren Orientierungs- und Entscheidungskompetenz. Daraus resultiert ein intensiver Bedarf an Begleitung und Unterstützung in dieser Lebensphase.

Die Akteure beim Landkreis und der Arbeitsagentur dokumentieren ihre gemeinsame Verantwortung und ihr ambitioniertes Interesse an fundierter Berufsvorbereitung in einer Kooperationsvereinbarung, die ab heute auf unbestimmte Zeit gilt.

„Dem Landkreis Marburg-Biedenkopf ist es seit Jahren ein wichtiges Anliegen, die Berufsorientierung und die Ausbildungsförderung von Jugendlichen, insbesondere von Jugendlichen mit geringen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die erfolgreiche Aufnahme einer Erwerbsarbeit dient der Absicherung der eigenen Existenz, fördert die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und gehört somit zu den entscheidenden Entwicklungsaufgaben im jugendlichen Alter. Entsprechend fördert der Landkreis auf verschiedenen Ebenen die berufliche Entwicklung junger Menschen und begleitet intensiv den Übergang zwischen der Schule und dem beruflichen Leben“, erläuterte der Erste Kreisbeigeordneter des Landkreises, Dr. Karsten McGovern.

„Die Berufsentscheidung ist ein Meilenstein für Schüler in den Abschlussklassen. Damit es für sie richtig gut läuft, wollen wir sie realistisch über ihre Chancen informieren. Es wäre fatal, wenn junge Menschen die falsche berufliche Richtung einschlagen, nur weil sie nicht erfahren haben, was alles machbar ist. Unsere Berufsberater können, je nach individuellen Bedürfnissen, Fähigkeiten, Interessen und Zielen der angehenden Schulabsolventen, unvoreingenommen über Berufswege informieren“, verdeutlichte Volker Breustedt, Leiter der Marburger Arbeitsagentur.

Einig sind sich die beteiligten Kooperationspartner darüber, dass auch Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen, Schulsozialarbeiterinnen und -sozialarbeiter sowie schulpsychologische Dienste über die Angebote der VBO informiert sein sollen.

Ziel der VBO
Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung ergänzen die Angebote der Berufsberatung beziehungsweise der Fachberatung für Menschen mit Behinderung der Agentur für Arbeit Marburg. Zudem komplettieren sie die Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung der Schule für die Schülerinnen und Schüler allgemein bildender Schulen. Die besonderen Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und von schwerbehinderten Schülerinnen und Schülern sollen bei der Ausgestaltung der Maßnahmen berücksichtigt werden.

Berufsorientierungsmaßnahmen bieten vertiefte Informationen, Aufklärung und Hilfestellung im Berufswahlprozess. Ziele und Inhalte der Maßnahmen sind die Erweiterung des beruflichen Spektrums, die Verbesserung des Entscheidungsverhaltens, die Vertiefung berufskundlicher Kenntnisse und Erfahrungen, die vertiefte Eignungsfeststellung sowie die Entwicklung tragfähiger Realisierungsstrategien.

Kernelemente der vertieften Berufsorientierung
• Umfassende Informationen zu Berufsfeldern (allgemein und speziell)
• Interessenerkundung
• Vertiefte Eignungsfeststellung durch Einsatz von Kompetenzfeststellungsverfahren
• Strategien zur Berufswahl- und Entscheidungsfindung
• Fachpraktische Erfahrungen im Betrieb durch Praktika
• Reflexion von Eignung, Neigung und Fähigkeiten zur Verbesserung der Selbsteinschätzung
• Realisierungsstrategien
• Sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung

 

Ergänzung:
Geplante VBO-Projekte 2013 im Landkreis
Das  Projekt „Fit für den Job“ an der Gesamtschule in Niederwalgern richtet sich an Hauptschüler und umfasst 60 Praxisstunden im 2. Schulhalbjahr 2012/2013. Die Praxisbausteine reichen von der Kompetenzfeststellung über die Betriebserkundung bis hin zur konkreten Vorbereitung von Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgesprächen. Auch bei den Projekten an der Gesamtschule Heskem, an der Mittelpunktschulen Wohratal und der Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf sowie an der Landgräfin Elisabeth-Schule in Sadtallendorf sollen durch konkrete Maßnahmen die Berufswahlvorbereitung und der Übergang von Schule in den Beruf konkret unterstützt werden.

Die Angebote der Vertieften Berufsorientierung an der Otfried-Preußler-Schule in Gladenbach – Weidenhausen sowie der Burgberg-Schule in Dautphetal-Friedensdorf richten sich vom Konzept her zielgerichtet an den Bedarf von Schülerinnen und Schülern an Förderschulen und beziehen die Eltern mit ein.     

Über die Förderung von Projekten und die Mittelvergabe entscheiden Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Agentur für Arbeit Marburg gemeinsam. Die Angebote im Rahmen von VBO werden von qualifizierten Mitarbeitern von Trägern der Jugendhilfe fachkundigen für die jugendlichen Teilnehmer/innen kostenlos bereitgestellt.

Kontakt
Agentur für Arbeit Marburg, Gerhard Wenz, Tel: 06421 605-118
Landkreis Marburg-Biedenkopf Armin Plewa-Moormann, Tel. 06421 405-1682
In der Kreisverwaltung unterschrieben Volker Breustedt (Leiter der Marburger Arbeitsagentur, li.) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern (re.) eine Kooperationsvereinbarung zur Festigung der Zusammenarbeit bei der "Vertieften Berufsorientierung (VBO). Im Hintergrund (v.l.n.r.): Uwe Pöppler und Armin Plewa-Moormann (Fachbereich Familie, Jugend und Soziales) sowie Gerhard Wenz von der Arbeitsagentur. Foto: Landkreis
Download Druckversion
In der Kreisverwaltung unterschrieben Volker Breustedt (Leiter der Marburger Arbeitsagentur, li.) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern (re.) eine Kooperationsvereinbarung zur Festigung der Zusammenarbeit bei der "Vertieften Berufsorientierung (VBO). Im Hintergrund (v.l.n.r.): Uwe Pöppler und Armin Plewa-Moormann (Fachbereich Familie, Jugend und Soziales) sowie Gerhard Wenz von der Arbeitsagentur.
Foto: Landkreis
[ schliessen ]