Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame PM des Hessischen Ministeriums der Finanzen und des Landkreises Marburg-Biedenkopf: Bundesverdienstmedaille für Elisabeth Pahlke – Finanzminister Dr. Thomas Schäfer würdigt langjährige aufopferungsvolle Pflege

(Pressemitteilung 015/2014 vom 16.01.2014)

Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat heute zusammen mit Landrat Robert Fischbach Elisabeth Pahlke den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland in der Ordensstufe „Verdienstmedaille“ überreicht. Im Namen des Bundespräsidenten dankte der Minister Pahlke für ihr jahrzehntelanges beispielgebendes Wirken. „Das Engagement von Elisabeth Pahlke ist ein Vorbild für uns alle. Mehr als fünf Jahrzehnte hat sie ihren schwerstkranken Sohn Erich liebevoll gepflegt und betreut. Darüber hinaus hat sie nach einem Unfall auch ihren Sohn Heinz von 2008 bis 2011 zuhause gepflegt“, sagte Schäfer. „Elisabeth Pahlke ist eine bemerkenswerte Frau. Sie hat weder körperlichen, psychischen noch finanziellen Einsatz gescheut, um ihren beiden Söhnen eine bestmögliche Betreuung zuhause zu ermöglichen. Ihre Nächstenliebe, Güte und Menschlichkeit ist inspirierend für unsere Gesellschaft“, erklärte der Minister an die Geehrte gewandt.

„Manchmal erfahren wir erst im Rahmen solcher Ehrungen von der besonderen Leistung einzelner Menschen im Landkreis“, sagte Landrat Robert Fischbach bei der Überreichung im Marburger Landratsamt. „Sie, Frau Pahlke, sind einer dieser Menschen, die sich sehr eindrucksvoll in der Pflege und Betreuung einsetzten. Davor kann man nur den allergrößten Respekt haben und öffentlich Danke sagen. Es ist gut, dass es den Bundesverdienstorden für Menschen wie Sie gibt.“ Fischbach erinnerte außerdem daran, ihr im November 2010 die Pflegemedaille des Landes für ihr großes Engagement ausgehändigt zu haben.

Elisabeth Pahlke, geboren 1938, besuchte von 1945 bis 1953 die Volksschule in Weipoltshausen. Gemeinsam mit ihrem Mann Erich hat sie vier Söhne (geboren 1957, 1958, 1960 und 1962) sowie zwei Töchter (geboren 1964 und 1969). Ihren 1958 geborenen Sohn Erich, der aufgrund eines Sauerstoffmangels bei der Geburt schwerstbehindert und pflegebedürftig war, hat Frau Pahlke über 54 Jahre lang selbstlos und aufopferungsvoll gepflegt. Auch nach dem Tod ihres Ehemannes 1985 kam für sie eine Unterbringung ihres Sohnes in einem Pflegeheim nicht in Frage. Aufgrund eines Unfalls hat sie zudem ihren schwerstkranken Sohn Heinz von 2008 bis 2011 zuhause gepflegt. Auch einen weiteren Schicksalsschlag durch den Tod eines Enkelkindes im Jahr 2011 meistert Elisabeth Pahlke tapfer. Für ihr selbstloses und unermüdliches Engagement wurde sie 2010 mit der Pflegemedaille des Landes Hessen ausgezeichnet.

„Frau Pahlke, für mich sind Sie eine stille Heldin des Alltags. Die liebevolle Zuwendung, die Sie Ihren beiden Söhnen durch die häusliche Pflege tagtäglich erwiesen haben, sucht ihresgleichen. Sicherlich hat dies für Sie auch sehr oft bedeutet, eigene Bedürfnisse und Interessen zurückstellen zu müssen“, sagte der Finanzminister. „Gerade heutzutage werden oft Hohelieder auf die eigene Selbstverwirklichung gesungen. Ihr Lebensweg ist hingegen ein leuchtendes Beispiel für Werte wie Nächstenliebe und Familie. Deshalb freuen wir uns umso mehr, Ihnen mit der heutigen Ehrung unseren Dank und unsere Anerkennung auszusprechen“, so der Minister abschließend.

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach händigten Elisabeth Pahlke für ihr großes Engagement den Bundesverdienstorden aus. Foto: Landkreis

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach händigten Elisabeth Pahlke für ihr großes Engagement den Bundesverdienstorden aus.

Foto: Landkreis

[ schliessen ]