Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Gemeinsame Pressemitteilung: Bundesverdienstmedaille an Alfred Peilstöcker – Finanzminister Dr. Thomas Schäfer würdigt langjährige pflegerische Leistung
(Pressemitteilung Nr. 014/2013 vom 14.01.2013)
Alfred Peilstöcker ist Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland in der Ordensstufe „Verdienstmedaille“. Der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer hat dem Bankkaufmann heute im Landratsamt Marburg zusammen mit Landrat Robert Fischbach das Ehrenabzeichen überreicht. Im Namen des Bundespräsidenten dankte er Peilstöcker für sein herausragendes Engagement.

„Alfred Peilstöcker hat sich auf beispielgebende Weise für seine Mitmenschen eingesetzt. Er pflegt und betreut seit mehr als 37 Jahren seine schwerstkranke Ehefrau Elli im gemeinsamen Zuhause. Diese große soziale Leistung verdient unsere besondere Anerkennung“, betonte der Minister. „Durch Bürger wie Sie, die sich in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen, bleibt Nächstenliebe kein abstrakter Begriff, sondern wird erfahrbar. Güte und Menschlichkeit zeigen sich keineswegs nur an großen heroischen Gesten. Die liebevolle Zuwendung, die Sie Ihrer Frau tagtäglich seit vielen Jahren erweisen, macht Sie zu einem stillen Helden des Alltags“, erläuterte Dr. Thomas Schäfer an den Geehrten gewandt. Landrat Robert Fischbach ergänzte, dass diese Leistung gerade neben dem beruflichen Engagement ein beachtlicher Einsatz gewesen sei. Zudem habe sich der Geehrte auch noch ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagiert. „Wir möchten dafür aufrichtig und sehr herzlich Danke sagen“, betonte der Landrat.

Alfred Peilstöcker, geboren 1945, besuchte nach Abschluss der Volksschule die zweijährige kaufmännische Handelsschule in Marburg. Ab 1962 absolvierte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann in Marburg. Von 1968 bis 1972 war er Geschäftsführer der Raiffeisenbank in Winnen-Nordeck. Danach wechselte er zum Klinikum der Universität Marburg, wo er zunächst als Verwaltungsangestellter tätig war. Nach dem Besuch des Verwaltungslehrgangs I beim Hessischen Verwaltungsschulverband  von 1975 bis 1978 wurde er nach erfolgreicher Prüfung 1978 als Be-amter des mittleren Dienstes übernommen. 1982 legte er die Laufbahnprüfung zum Beamten des gehobenen Dienstes ab und setzte als solcher seine Arbeit am Klinikum der Philipps-Universität fort. Am 1. September 2005 wurde er als Amtsrat pensioniert.
Alfred Peilstöcker pflegt und betreut seit mehr als 37 Jahren seine an Multipler Sklerose erkrankte Frau Elli im gemeinsamen Haus. Die Betreuung und Pflege seiner schwerstkranken Ehefrau leistet er trotz eigener gesundheitlicher Einschränkungen  rund um die Uhr weitestgehend alleine. Für sein unermüdliches Engagement wurde er 2008 mit der Pflegemedaille des Landes Hessen ausgezeichnet.

„Dadurch erhält Herr Peilstöcker die Versorgung seiner Frau in häuslicher Umgebung. Die Sicherstellung der Betreuung ist nicht zuletzt mit einem hohen Maß an körperlicher und psychischer Belastung für den Pflegenden verbunden. Das bedeutet auch, eigene Interessen und Lebensgestaltung zurückstellen zu müssen“, erklärte der Finanzminister. „Insbesondere in Zeiten, in denen Selbstverwirklichung gesellschaftlich oft als oberste Lebensmaxime angepriesen wird, ist Alfred Peilstöcker ein inspirierendes Beispiel für Werte wie familiären Zusammenhalt und Solidarität. Mit der heutigen Ehrung sprechen wir ihm dafür unseren Dank und unsere Anerkennung aus“, sagte der Minister abschließend.

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach (li.) händigten Alfred Peilstöcker im Beisein seiner Frau Elli den Bundesverdienstorden in der Ordensstufe Verdienstmedaille aus. Foto: Landkreis
Download Druckversion
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (re.) und Landrat Robert Fischbach (li.) händigten Alfred Peilstöcker im Beisein seiner Frau Elli den Bundesverdienstorden in der Ordensstufe Verdienstmedaille aus.
Foto: Landkreis
[ schliessen ]