Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landrat Fischbach überreicht Ehrenbriefe für langjähriges ehrenamtliches Engagement – Ehrung unterstreicht wichtige Vorbildfunktion der Geehrten

(Pressemitteilung 012/2014 vom 17.01.2014)

Marburg-Biedenkopf – Wer die Zeit, die sich die fünf Geehrten bereits ehrenamtlich engagieren, zusammenrechnet, kommt rund 150 Jahre. 150 Jahre ehrenamtlicher Einsatz für die Allgemeinheit und in ganz unterschiedlichen Bereichen. Für dieses Engagement hat Landrat Robert Fischbach am Mittwoch fünf Menschen den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung“, wie der Landrat sagte.

Elsbeth Bernet aus Dautphetal-Holzhausen ist seit 2001 Kassiererin beim VdK in Holzhausen. Ebenfalls seit 2001 ist sie auch Vorstandsmitglied beim „Frauenfrühstück“ der Kirchengemeinde Holzhausen. Im Jahr 2008 hat sie zudem noch die Aufgaben der Diakoniebeauftragten der evangelischen Kirchengemeinde Holzhausen im Dekanat Gladenbach übernommen.

Gerhard Hallenberger aus Münchhausen-Oberasphe hat gleich mehrere ehrenamtliche Standbeine. Seit 1998 ist er Vorstandsmitglied bei der evangelischen Chrischona-Gemeinde in Niederasphe. Seit 1985 gehört er dem Ortsbeirat in Oberasphe an, seit 1993 ist er dort auch der Ortsvorsteher. Von 2001 bis 2006 war er darüber hinaus Mitglied der Gemeindevertretung Münchhausen. Seit 2008 ist er außerdem Mitglied im Vorstand der Jaggenossenschaft Oberasphe und seit 2013 Aufsichtsratsmitglied der Energiegenossenschaft Münchhausen.

Hilde Wagner aus Neustadt-Mengsberg war von 1987 bis 1994 2. Vorsitzende des Frauenkreises der evangelischen Kirchengemeinde Mengsberg, 1994 hat sie dann dort den Vorsitz übernommen. Von 1989 bis 2007 war sie außerdem Mitglied im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde. In diesem Zeitraum war sie auch sechs Jahre als stellvertretende Vorsitzende im Kirchenvorstand aktiv.

Reiner Glinski aus Neustadt war in der Zeit von 1994 bis 2008 Kassierer, 2. Vorsitzender und schließlich Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Neustadt. Von 2003 bis 2011 war er auch Vorstandsmitglied im Pfarrgemeinderat der katholischen Kirchengemeinde Neustadt. Seit 2006 ist er außerdem im Kreisverband Alsfeld-Marburg des Verbandes für Wohneigentum Hessen e.V. Vorsitzender des Kreisverbandes. Ebenfalls seit 2006 ist er zudem Mitglied im Landesbeirat dieses Verbandes. Ebenfalls seit 2006 führt er die Kassengeschäfte der Knüll-Kasino-Gesellschaft in der Knüllkaserne Schwarzenborn. Seit 2008 ist er darüber hinaus auch Mitglied im Vorstand der Region Herrenwald.

Wilfried Kritzler aus Neustadt engagiert sich in der Kommunalpolitik. Von 1985 bis 2006 war der Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Neustadt und seit 2006 wirkt er als Stadtrat im Magistrat mit.

Auch Karl-Eugen Ramb aus Neustadt-Momberg ist in der Kommunalpolitik aktiv. Von 1985 bis 1993 und von 2001 bis 2006 war er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Neustadt. Seit 2006 ist er nun als Stadtrat Mitglied des Magistrates.

Landrat Fischbach dankte den Geehrten für ihr langjähriges und vielfältiges Engagement zum Wohl der Allgemeinheit. „Ehrenamt hat viele Facetten – das zeigen die Geehrten sehr eindrucksvoll. Dabei wird aber deutlich, dass in nahezu allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens Menschen gebraucht werden, die sich ehrenamtlich engagieren“, betonte der Landrat. Durch die Auszeichnung mit dem Ehrenbrief des Landes werde die wichtige Vorbildfunktion dieser Menschen öffentlich betont.

Landrat Fischbach (vorne, links) dankte den Geehrten bei der Überreichung der Landesehrenbriefe für ihr langjähriges und vielfältiges Engagement zum Wohl der Allgemeinheit. (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Landrat Fischbach (vorne, links) dankte den Geehrten bei der Überreichung der Landesehrenbriefe für ihr langjähriges und vielfältiges Engagement zum Wohl der Allgemeinheit.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schliessen ]