Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Sternsinger bringen Segen ins Marburger Landratsamt – Landrätin Kirsten Fründt lobt den Einsatz der Sternsinger für sozial vernachlässigte Kinder in Bolivien

(Pressemitteilung 011/2016 vom 07.01.2016)

Marburg-Biedenkopf – „Respekt! – für dich, für mich, für andere – in Bolivien und Weltweit“ - so lautet das Motto der Sternsinger-Aktion 2016 und richtet sich gegen die soziale Ausgrenzung von Kindern und Jugendlichen in Bolivien.

Am Donnerstag haben die Sternsinger das Landratsamt in Marburg besucht. Kinder aus der Pfarrei St. Michael und St. Elisabeth aus Schröck und Moischt brachten als die „Heiligen drei Könige“ Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet den Segen in das Kreishaus. Empfangen wurden die Sternsinger von Landrätin Kirsten Fründt und vom Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow.

Wie bereits seit vielen Jahren, sangen die Sternsinger im Foyer des Landratsamtes Lieder und brachten dann die Segensformel „20*C+M+B+16“ über dem Haupteingang des Kreishauses an. Der Stern symbolisiert dabei den Stern, dem die drei Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Er ist das Zeichen für Christus. Die Buchstaben und Zeichen „C+M+B“ stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Volkstümlich werden die drei Buchstaben als Kürzel für die überlieferten Namen der drei Weisen verstanden: Caspar, Melchior und Balthasar. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Nach den Liedvorträgen der Sternsinger im Foyer bedankte sich Landrätin Kirsten Fründt bei ihnen und bei Eltern, die sie begleiteten und überreichte eine Spende für die Aktion sowie Obst, Süßigkeiten und Getränke für die Sternsinger: „Wir freuen uns jedes Jahr über den Besuch der Sternsinger, die den Segen über unseren Haupteingang schreiben“. Mit ihrem nachahmenswerten Einsatz würden die Kinder dabei helfen, Not leidende Kinder in vielen Ländern zu unterstützen, betonte Landrätin Kirsten Fründt.

Die Sternsinger-Aktion ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren und das seit 1959. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion über 2.200 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden. Unter www.sternsinger.org können sich Interessierte auch im Internet über die Aktion 2016 informieren und mit ihrer Spende mit dazu beitragen, die Not dieser Kinder zu lindern.

Am Donnerstag haben die Sternsinger das Landratsamt in Marburg besucht. Kinder aus der Pfarrei St. Michael und St. Elisabeth aus Schröck und Moischt brachten als die „Heiligen drei Könige“ Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet den Segen in das Kreishaus
Am Donnerstag haben die Sternsinger das Landratsamt in Marburg besucht. Kinder aus der Pfarrei St. Michael und St. Elisabeth aus Schröck und Moischt brachten als die „Heiligen drei Könige“ Caspar, Melchior und Balthasar verkleidet den Segen in das Kreishaus

Die Kinder brachten die Segensformel „20*C+M+B+16“ über dem Haupteingang des Kreishauses an.    (Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Die Kinder brachten die Segensformel „20*C+M+B+16“ über dem Haupteingang des Kreishauses an.

(Fotos: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]