Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
„KiSS“ hilft Kindern sprachlich auf die Sprünge – 30 Kindertagesstätten engagieren sich besonders bei der Sprachförderung

(Pressemitteilung Nr. 011/2011 vom 11.01.2012)
Marburg-Biedenkopf – 30 Kindertagesstätten (Kitas) aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf haben jetzt das „KiSS“-Siegel für besonderes Engagement bei der Sprachförderung von Kindern erhalten. „KiSS“ steht dabei für Kinder-Sprach-Screening. Der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern überreichte das Siegel, das vom Hessischen Sozialministerium verliehen wird, bei einer gemeinsamen Veranstaltung am Mittwoch, im Marburger Landratsamt zusammen mit Johannes Mertens, Projektleiter beim Kindervorsorgezentrum Frankfurt, an die Kindertagesstätten. „Mit ,KiSS’ wird den Erzieherinnen und Erziehern ein Instrument für eine gezielte Sprachförderung eines Kindes zur Verfügung gestellt“, sagte Dr. McGovern

„KiSS“ dient der Bestimmung der sprachlichen Fähigkeiten und des Kommunikationsverhaltens der vier- bis viereinhalbjährigen Kinder. Das Projekt ist Teil des Programms der Hessischen Landesregierung zur Verbesserung der frühen Bildung und zur Qualifizierung von Erzieherinnen und Erziehern. „Die Sprachstandserfassung ist dabei ein wichtiger Baustein für den Aufbau einer frühen sprachlichen Förderung“, erläuterte Dr. McGovern. Die Sprachstandserfassung biete die Basis für eine Verbesserung der Sprachleistung. „Wichtig ist natürlich die individuelle Förderung, nachdem ein sprachliches Defizit erkann worden ist“, betonte Dr. McGovern.

Der Sprachstandserfassung liegt eine Schulung der Erzieherinnen und Erzieher zugrunde. Sie werden in die Lage versetzt, Kinder gezielt zu beobachten und dabei die Sprachentwicklung der Kinder einzuschätzen. „Die Widerholung dieser Beobachtung macht eine Entwicklung erkennbar und ermöglicht ein zielgerichtetes und nachhaltiges Steuern von Fördermaßnahmen“, so der Erste Kreisbeigeordnete.

„KiSS“ hat die Ziele, die Bildungschancen aller Kinder in hessischen Kindertagesstätten zu verbessern, eine ganzheitlicher Erfassung der sprachlichen Fähigkeiten zu erreichen, Fehleinschätzungen oder unentdeckte Entwicklungsrückstände im Bereich der Sprache vorzubeugen, eine fachgerechte Grundlage für eine frühzeitige sprachliche Förderung zu sein und die Bildungsqualität bei der Sprache an hessischen Kitas zu standardisieren.

„KiSS“ erfasst die Spontansprache, die Artikulation, den Wortschatz sowie die Wort- und Satzgrammatik. Außerdem die sprachlichen Entwicklung des Kindes in der Kita und Faktoren, die die sprachliche Entwicklung dort beeinflussen. Außerdem wird die bisherige sprachliche Entwicklung des Kindes im heimischen Umfeld und Faktoren, die die sprachliche Entwicklung dort beeinflussen, dokumentiert. Mit „KiSS“ wird ein Profil erstellt, aus dem die sprachlichen Kompetenzen des Kindes abgelesen werden können. Das Verfahren ermöglicht die Einschätzung des Sprachstands als „Unauffällig“, „sprachpädagogisch förderbedürftig“ oder „medizinisch abklärungsbedürftig durch den Kinderarzt“.

Die Erzieherinnen und Erzieher absolvieren eine sechsstündige theoretische Schulung. Hierbei werden die Grundlagen des normalen Spracherwerbs, Sensibilisierung für sprachliche Kompetenzen und Besonderheiten, Beobachtung und Überprüfung mittels KiSS und Grundlagen der Sprachförderung im Alltag der Kita vermittelt. Eine zweistündige Praxis begleitende Schulung, bei der Sprachexperten die Erzieherinnen und Erzieher in der Kita begleiten und unterstützen, rundet die Schulung ab. Danach folgt die Zertifizierung durch den Fachbereich Gesundheitsamt des Landkreises

Bei Kindern mit sprachpädagogischem Förderbedarf lassen sich anhand des Profils individuelle Förderziele ablesen, die nach den Grundsätzen des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans umgesetzt werden können.
Sollte ein Kind medizinisch abklärungsbedürftig sein, wird dieses von einem Sprachexperten des Gesundheitsamtes erneut überprüft und die Vorstellung beim Kinderarzt empfohlen.

Hier erhalten Sie eine Liste der Kindertagesstätten, die mit dem Siegel ausgezeichnet worden sind (PDF).
 

  Die Vertreterinnen von 30 Kindertagessteätten im Landkreis Marburg-Biedenkopf erhauileten das "KiSS"-Siegel, dass die EInrichtungen als besonders sprachfördernd auszeichnet. (Foto: Landkreis)
Die Vertreterinnen von 30 Kindertagessteätten im Landkreis Marburg-Biedenkopf erhauileten das "KiSS"-Siegel, dass die EInrichtungen als besonders sprachfördernd auszeichnet.
(Foto: Landkreis)

Download Druckversion

[ schliessen ]