Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Flüchtlinge sind im Landkreis Marburg-Biedenkopf willkommen – Kreisausschuss und Kreistag unterzeichnen Resolution

(Pressemitteilung 011/2015 vom 09.01.2015)

Marburg-Biedenkopf – Flüchtlinge sind im Landkreis Marburg-Biedenkopf willkommen. Das wird bereits seit geraumer Zeit von einer großen Anzahl von freiwilligen Helferinnen und Helfern in den Orten, in denen Flüchtlinge untergebracht sind, sowie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreis-, Stadt- und Gemeindeverwaltungen so praktiziert und gelebt. Zur Bekräftigung haben dies nun am Jahresende auch der Kreistag und der Kreisausschuss des Landkreises in einer Resolution einmütig beschlossen.

Trotz einer steigenden Zahl von Menschen, die vor Krieg, Hunger und Verfolgung flüchten und auch in unseren Landkreis kommen, gehen Parlament und Kreisausschuss des Landkreises davon aus, dass für alle Schutzsuchenden eine menschenwürdige Unterkunft und eine angemessene Betreuung gewährleistet werden kann. Dazu sei jedoch Unterstützung sowohl von Seiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises, der Städte und Kommunen sowie auch von Seiten der Zivilgesellschaft notwendig.

Vieles wird dafür bereits von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltungen geleistet. Die verschiedenen Fachabteilungen arbeiteten intensiver zusammen, um die Aufgaben der Unterbringung und sozialen Betreuung zunehmend mit Fragen nach Möglichkeiten der Integration und Teilhabe zu verbinden. Besondere Anerkennung und Dank geht von Kreistag und Kreisausschuss aber an die vielen Freiwilligen und Initiativen, die die Flüchtlinge in ihrer Alltagsbewältigung vor Ort unterstützen. Deutschunterricht und Hausaufgabenhilfen, Fahrdienste und Begleitung zu Ärzten und Behörden, Kaffeerunden und gemeinsame Feiern, Sachspenden und menschliche Begegnung sorgen dafür, dass die Flüchtlinge im Landkreis ankommen und sich wohl fühlen können.

Dieser Elan dürfe aber auch nicht nachlassen. Weiterhin würde Wohnraum für die im kommenden Jahr erwarteten Flüchtlinge gebraucht. Die Bevölkerung wird aufgerufen, sich in Willkommens-Initiativen zu engagieren und Flüchtlinge zu unterstützen, die neu in die Gemeinde oder Stadt kommen. Eine wache, engagierte Zivilgesellschaft sei auch nötig, um Fremdenfeindlichkeit und rassistischen Ressentiments gegenüber Flüchtlingen wirksam entgegen zu treten.

Kreisausschuss und Kreistag nehmen sich aber auch selbst in die Pflicht. So sollen die Mittel für die Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge deutlich aufgestockt und die Initiativen der Bevölkerung durch Informationen und Koordination unterstützt werden. Zudem werden „die Organisationen der Zivilgesellschaft (gebeten), sich diesem Appell anzuschließen und damit erneut zu zeigen, dass die Region Marburg-Biedenkopf eine engagierte, weltoffene und tolerante Region inmitten von Deutschland ist und bleiben wird.

Der gemeinsame Beschluss von Kreisausschuss und Kreistag im Wortlaut:


Willkommen in Marburg-Biedenkopf!

Immer mehr Menschen flüchten vor Krieg, Terror und Verfolgung - auch zu uns. Dennoch geht der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf davon aus, dass für alle Schutzsuchenden im Landkreis eine menschenwürdige Unterkunft und eine angemessene Betreuung gewährleistet werden kann. Um dies zu erreichen, sind Anstrengungen sowohl von Seiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises, der Städte und Kommunen sowie auch von Seiten der Zivilgesellschaft notwendig. Seit Monaten wächst im Landkreis die Hilfsbereitschaft und nachbarschaftliche Solidarität vieler Bürgerinnen und Bürger, auch und gerade unter jungen Menschen, wie auch der Jugendgottesdienst von FAME, dem Jugendnetzwerk, belegt.

Der Kreisausschuss, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung, die Städte und Gemeinden des Landkreises und viele Menschen der Zivilgesellschaft arbeiten intensiv daran, die Unterbringung und die soziale Betreuung aller Flüchtlinge in kurzer Zeit zu ermöglichen. Tag für Tag wird Willkommenskultur praktiziert und gelebt. Dabei wird die Frage der Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern zusammengedacht mit Integration und Teilhabe, was sich beispielsweise auch in einer deutlich verbesserten intensiven Kooperation verschiedener Fachbereiche des Landkreises (Büro für Integration, Ordnung und Verkehr und andere mehr) niederschlägt. Der Kreistag dankt allen Akteuren in den verschiedenen Aufgabenbereichen in der Kreisverwaltung und in den Städten und Gemeinden für dieses vernetzte Engagement.

Zudem ist eine erfreuliche Aktivität in der Zivilgesellschaft festzustellen: Es haben sich viele Initiativen gebildet, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Kreistag nimmt dieses soziale Engagement wertschätzend zur Kenntnis und dankt allen Helferinnen und Helfern.

Mit Blick auf den bevorstehenden Winter ist es nicht nur wichtig, dass im Landkreis genügend Unterkünfte gefunden werden, sondern auch, dass die solidarische Unterstützung aus der Bevölkerung nicht nachlässt, sondern wächst. Jetzt ist Zeit für praktizierte Solidarität, Humanität und Spendenbereitschaft.

Deshalb ruft der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf die Bevölkerung dazu auf, die offiziellen Stellen bei der Suche und Errichtung von Unterkünften zu unterstützen. Jede verfügbare und geeignete Unterkunft wird gebraucht, damit es uns gelingt, möglichst alle Flüchtlinge angemessen unterzubringen.

Zudem bittet der Kreistag die Einwohnerinnen des Landkreises: Gründen Sie auch weiterhin Willkommens-Initiativen und begleiten Sie die Menschen, die neu in unseren Städten und Gemeinden leben, vor allem in den schweren ersten Wochen hier bei uns. Flüchtlinge brauchen nachbarschaftliche Unterstützung und persönliche Hilfe. Nur eine wache, engagierte Zivilgesellschaft vermag zudem Fremdenfeindlichkeit und rassistischen Ressentiments gegen Flüchtlinge wirksam entgegenzutreten.

Effektiv helfen heißt aber auch, erst einmal zu schauen, was die Betroffenen am meisten brauchen. Nicht alle Menschen haben Kontakt zu Flüchtlingen und kennen deren wichtigsten Bedürfnisse. Daher bittet der Kreistag den Kreisausschuss, die Bevölkerung durch Koordination und Information bei diesen Aktivitäten zu unterstützen.

Der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat die Absicht, trotz schwieriger Finanzlage die Mittel für Flüchtlingsbetreuung im kommenden Haushaltsjahr deutlich aufzustocken und wird alles unternehmen, das Land Hessen als Kostenträger in die Pflicht zu nehmen. Zudem bitten die Kreistagsabgeordneten die Organisationen der Zivilgesellschaft, sich diesem Appell anzuschließen und damit erneut zu zeigen, dass die Region Marburg-Biedenkopf eine engagierte, weltoffene und tolerante Region inmitten von Deutschland ist und bleiben wird.

Der Kreisausschuss schließt sich diesem Appell an und wird ihn in allen Informationskanälen des Landkreises verbreiten.

Den Flüchtlingen rufen wir zu: Willkommen im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

[ schließen ]