Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Workshop-Reihe soll das Thema Klimaschutz vertiefen, Akteure vernetzen, Ideen bündeln und Interesse wecken - Landkreis Marburg-Biedenkopf geht mit Klimaschutzkonzept einen weiteren Schritt auf dem Weg zur energieautarken Region bis 2040

(Pressemitteilung Nr. 008/2011 vom 11.01.2011)
Marburg-Biedenkopf – Mit einer Reihe von zwölf Workshops wird der Landkreis Marburg-Biedenkopf im Rahmen seines Klimaschutzkonzepts die Themen Erneuerbare Energien und Klimaschutz weiter vertiefen. „Wir haben das Ziel, hier im Landkreis bis zum Jahr 2040 alle benötigte Energie selbst aus regenerativen Quellen zu produzieren. Das Klimaschutzkonzept mit diesen Workshops ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg“, erklärte Landrat Robert Fischbach. Die Workshopreihe richtet sich an Akteure aus Kommunen, Wirtschaft, Verbänden und Institutionen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die ersten sechs Workshops finden im Februar statt.

„Wir verfolgen mit diesen Workshops mehrere Ziele“, so Landrat Fischbach. „Zum einen sollen alle Beteiligten, die mit Klimaschutz zu tun haben oder sich dafür interessieren, miteinander vernetzt werden. Dies ermöglicht einen intensiven Austausch“. Zum anderen würden so auch Impulse von Außen in das Klimaschutzkonzept einfließen und die Teilnehmer der Workshops könnten sich intensiv mit verschiedenen Aspekten des Themas auseinander setzen. „So stellen wir unser Anliegen auf eine noch breitere Basis, schaffen Verständnis und wecken Interesse“, ist sich der Landrat sicher. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf organisiert diese Workshops gemeinsam mit dem Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien (deENet) aus Kassel.

Der erste Workshop findet am Mittwoch, 9. Februar 2011, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt und richtet sich an Bürgermeister und Mitarbeiter von Bauämtern, Liegenschaftsverwaltungen und kommunale Klimaschutzbeauftragte und trägt den Titel „Verwaltung und Liegenschaften“. Ziele sind die stärkere Vernetzung verschiedener Verwaltungsinstanzen. Im Rahmen dieses Workshops soll erörtert werden, wie Erneuerbare Energien effektiv und effizient in öffentlichen Liegenschaften zum Einsatz kommen können.

Workshop Nummer zwei mit dem Titel „Wirtschaft“ findet ebenfalls am Mittwoch, 9. Februar 2011, zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr statt und richtet sich insbesondere an Vertreter von Industrieunternehmen und Großverbrauchern, von Energieversorgungsunternehmen, Regionalentwicklung oder Industrie- und Handwerkskammern. Ziel ist es dabei, Wege zu finden und aufzuzeigen, wie das Potenzial für mehr Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe noch besser aktiviert werden kann.

Der dritte Workshop steht unter dem Titel „Verkehr und Mobilität“. Zielgruppe sind alle, die mit Verkehr und Mobilität, auch Elektromobilität, zu tun haben. Der Workshop findet am Dienstag, 15. Februar 2011, von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr statt und wird sich mit den Möglichkeiten befassen, wie Mobilität im Landkreis künftig effektiver gestaltet werden. Auch das Thema Elektromobilität steht auf der Tagesordnung.

Das Thema Erneuerbare Energien steht beim Workshop am Dienstag, 15 Februar 2011, auf dem Programm. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr können Vertreter von Kommunen, von Regionalverbänden und Energieversorgern, aus Unternehmen und Initiativen, Anbieter von Bürgerbeteiligungsprojekten und Fachplaner über Themen wie Anlagenbau, Bürgerbeteiligung und Akzeptanzförderung diskutieren. Das Ziel: Neue Projektideen verdichten.

Mit dem Thema Klimaschutz im privaten Bereich befasst sich der Workshop am Mittwoch, 23. Februar 2010 zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr. Auch Privathaushalte können sehr viel zum Klimaschutz beitragen. Welche Möglichkeiten sich hierbei für die Bürgerinnen und Bürger bieten und wie sie sich gezielt an Projekten beteiligen können oder welche Fördermöglichkeiten bestehen, sind Themen, die während des Workshops angesprochen werden. Zielgruppe dieses Workshops sind Hausbesitzer, Vertreter von Kommunen und Wohnungsbaugesellschaften, Handwerkskammern, Schornsteinfeger und Energieberater.

Die Themen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit stehen im Mittelpunkt des Workshops am Mittwoch, 23. Februar 2011. In der Zeit von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr können Vertreter von Schulämtern, Hochschulen, Volkshochschulen, Bildungsverbänden, Lehrer und Medienvertreter über das gesellschafts- und generationenübergreifende Thema Klimaschutz sprechen. Nur wenn es gelingt, die Bevölkerung für Fragestellungen rund um dieses Thema zu sensibilisieren, kann ein nachhaltiger Klimaschutzprozess erreicht werden.

Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos. Die Workshops „Verwaltung und Liegenschaften“ und „Wirtschaft“ am Mittwoch, 9. Februar 2011, finden beim Fachbereich Ländlicher Raum und Verbraucherschutz des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Hermann-Jacobsohn-Weg 1, Marburg, statt. Alle anderen Workshops werden im Landratsamt in Marburg, Nebengebäude C (Gefahrenabwehrzentrum), Im Lichtenholz 60, Marburg-Cappel, veranstaltet.

Weitere Informationen zu den Workshops und zum Klimaschutzkonzept des Landkreises Marburg-Biedenkopf im Internet unter www.regio-energie.org. Dort können sich Interessierte auch zu Workshops anmelden. Für Informationen steht auch Herr Patrick Nestler unter der Telefonnummer (06421) 405-6125 oder per E-Mail NestlerP@marburg-biedenkopf.de zu Verfügung.
 

 
zurück