Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Sternsinger bringen Segen ins Landratsamt – Landrat Robert Fischbach lobt das Engagement der Sternsinger für Kinder in Not

(Pressemitteilung 8/2014 vom 07.01.2014)

Marburg-Biedenkopf – „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ – so lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2014. 

Wie bereits seit vielen Jahren, so kamen auch in diesem Jahr die Sternsinger aus der Pfarrei St. Michael und St. Elisabeth aus Schröck und Moischt am Dienstag in das Landratsamt nach Marburg, um dort den Segensspruch an die Eingangstüre zu schreiben. Er lautet „20*C+M+B+14“. Der Stern steht dabei für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Symbolisch tragen die Sternsinger diesen mit sich; er ist das Zeichen für Christus. Die Buchstaben und Zeichen „C+M+B“ stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Volkstümlich werden die drei Buchstaben als Kürzel für die überlieferten Namen der drei Weisen verstanden: Caspar, Melchior und Balthasar. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Nach den Liedvorträgen der Sternsinger im Foyer des Landratsamtes bedankte sich Landrat Robert Fischbach bei ihnen und bei Eltern, die sie begleiteten: „Mit eurem Einsatz tragt ihr mit dazu bei, dass Kinder, denen es an vielen Stellen in der Welt sehr schlecht geht, wieder etwas Hoffnung bekommen. Hoffnung auf Hilfe aus den Ländern, in denen es den Menschen gut geht. So wie bei uns!“ 2014 stehen besonders Kinder im Fokus, die heimatlos wurden und als Flüchtlinge in Lagern leben und überleben müssen.

Landrat Fischbach überreichte der Organisatorin Dorothea Pfeffer eine Spende für die Aktion sowie Obst, Süßigkeiten und Getränke für die Sternsinger: „Wir freuen uns jedes Jahr über den Besuch der Sternsinger in unserem Haus“, so Fischbach.

Die Sternsingeraktion ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion rund 2.200 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden. Unter www.sternsinger.org können sich Interessierte auch im Internet über die Aktion informieren und mit ihrer Spende mit dazu beitragen, die Not dieser Kinder zu lindern.

Die Sernsinger sangen im Foyer des Landratsamtes. Begleitet wurden sie von Melanie Breitenstein auf der Gitarre. (Foto: Landkreis)


Die Sernsinger sangen im Foyer des Landratsamtes. Begleitet wurden sie von Melanie Breitenstein auf der Gitarre.

Maya Schleger schrieb mit Kreide die Segensformel "20*C+M+B+14“ über den Haupteingang des Landratsamtes. Landrat Robert Fischbach leistete dabei Hilfestellung. (Foto: Landkreis)


Maya Schleger schrieb mit Kreide die Segensformel "20*C+M+B+14“ über den Haupteingang des Landratsamtes. Landrat Robert Fischbach leistete dabei Hilfestellung.

Fotos: Landkreis

[ schliessen ]