Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Erfolgreiche Beratungsarbeit der Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf erhält Verstärkung und ein neues Aufgabengebiet – Kompetenzen in kleineren und mittleren Unternehmen intelligent erkennen und anerkennen

(Pressemitteilung Nr. 004/2011 vom 05.01.2012)
Marburg-Biedenkopf – „Die Qualifizierungsoffensive des Landkreises durch die Stabsstelle Wirtschaftsförderung hat auch 2011 Weiterbildungsinteressierte umfassend informiert und beraten. So wurden zum Beispiel acht kostenfreie Impulsvorträge in Kooperation mit verschiedenen Städten und Gemeinden veranstaltet, bei denen namhafte Referenten erste Einblicke in wichtige Weiterbildungsthemen geben konnten“, erläuterte Landrat Robert Fischbach in der Kreisveraltung.

Im September 2011 fand beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Breidenbach der Impulsvortrag „Kommunikationsfallen und wie man sie umgeht“ statt. Die Referentin Isabel García sprach vor mehr als 230 begeisterten Teilnehmern. Darüber hinaus wurden Berufstätige über Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung informiert und zu aktuellen Fördermöglichkeiten des Landes Hessen beraten, wie beispielsweise zum Qualifizierungsscheck. Dieser richtet sich an sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Hessen aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Er kann einmal pro Jahr in Anspruch genommen werden und finanziert 50 Prozent der Weiterbildungskosten bis maximal 500 Euro. Außerdem wurden unter anderem im Rahmen der Netzwerkarbeit Treffen für das Gastronomennetzwerk und die regionalen Weiterbildungsanbieter organisiert und auch Vorträge bzw. Workshops dafür veranstaltet.

Landrat Fischbach stellte zudem die neue Qualifizierungsbeauftragte Heike Weichert vor, die Ende 2011 zur Qualifizierungsoffensive Marburg-Biedenkopf stieß und dort die Nachfolge von Andrea Neitzel antritt. Zusammen mit Dr. Frank Hüttemann und Angela Schult wird die Diplom-Agraringenieurin mit pädagogischer Ausbildung und langjähriger Berufserfahrung in der Erwachsenenfortbildung im kommenden Jahr ein weiteres Projekt betreuen: Das KMU-Kompetenzbuch soll als neues Instrument der Personalentwicklung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Landkreis Marburg-Biedenkopf implementiert werden. Landrat Fischbach betonte, dass die kleineren und mittleren Betriebe im Landkreis von großer Bedeutung seien. Mit der Qualifizierungsoffensive könne man diese ein wenig unterstützen.

Zurzeit existiert kein vergleichbares Verfahren für KMU, das alle wichtigen erworbenen Kompetenzen gleichermaßen einbezieht und diese individuell entwicklungs- und anforderungsorientiert für die Personalentwicklung nutzbar macht. Daraufhin hat 2009 das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung mit unterstützender Finanzierung durch den Europäischen Sozialfonds die Initiative ergriffen und vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. (BWHW) ein „KMU-Kompetenzbuch“ zur Kompetenzerfassung in kleinen und mittleren Unternehmen entwickeln und in sechs hessischen Unternehmen erproben lassen. Kompetenzen von Mitarbeitern werden mit Hilfe von strukturierenden Materialien gesammelt und auf diese Weise sichtbar gemacht. Zunächst findet eine Selbsteinschätzung durch die Mitarbeiter statt, die sich dabei ihrer Stärken bewusst werden. Die Vorgesetzten halten ihrerseits die von ihnen beobachteten Kompetenzen ihrer Mitarbeiter fest. Im Rahmen eines Kompetenzgesprächs zwischen Mitarbeiter und Führungskraft findet ein Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung statt, wobei der Fokus auf den Stärken der Mitarbeiter liegt. Der Prozess wird in regelmäßigen Abständen wiederholt.

Aus der Selbst- und Fremdbewertung im jährlichen Kompetenzgespräch entsteht ein Kompetenzprofil des Mitarbeiters, das in vielfältiger Weise für effizientere Personalsteuerungsprozesse genutzt werden kann. Führungskräfte können ihre Mitarbeiter mit Hilfe dieser Methode stärkenorientiert einsetzten, führen und fördern. Die Konzentration auf die Stärken der Mitarbeiter hat einen sehr motivierenden Effekt. Die Ergebnisse liefern darüber hinaus gute Grundlagen für eine effiziente Weiterbildungsplanung.

Interessierte Unternehmen im Landkreis Marburg-Biedenkopf können sich an die Qualifizierungsoffensive bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Kreisausschusses wenden. Die Qualifizierungsbeauftragten Dr. Frank Hüttemann, Angela Schult und Heike Weichert bieten kostenlose Beratung und Unterstützung bei der erfolgreichen Einführung des Kompetenzbuchs. Kontakt unter: Landkreis Marburg-Biedenkopf, Stabsstelle Wirtschaftsförderung; Tel: 06421 405-1209 oder -1229; www.wifoe.marburg-biedenkopf.de
 

  Landrat Robert Fischbach (re.) stellte das neue Team der Qualifizierungsoffensive des Landkreises vor (v.l.n.r.): Dr. Frank Hüttemann, Heike Weichert und Angela Schult. Foto: Landkreis
Landrat Robert Fischbach (re.) stellte das neue Team der Qualifizierungsoffensive des Landkreises vor (v.l.n.r.): Dr. Frank Hüttemann, Heike Weichert und Angela Schult. Foto: Landkreis

Download Druckversion

[ schliessen ]