Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landkreis informiert: Im Januar 2013 wird deutschlandweit ein neuer Führerschein eingeführt – Als Stichtag wurde der 19. Januar 2013 festgelegt
(Pressemitteilung Nr. 004/2013 vom 04.01.2013)
Marburg-Biedenkopf – Alle ab dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine werden dann auf 15 Jahre befristet, das heißt, es wird nur die Gültigkeit des Führerscheindokuments befristet. Die bisherige Geltungsdauer der jeweiligen Fahrerlaubnisklassen bleibt davon jedoch unberührt.

Ein Umtausch von vorhandenen Führerscheinen, unabhängig ob graue und rosa Papierführerscheine oder vorhandene Kartenführerscheine, ist derzeit nicht erforderlich. Auch besteht keine Umtauscherfordernis um Besitzstände zu sichern bzw. Besitzstandsmehrungen zu erlangen. Allerdings müssen bis 19.01.2033 alle Führerscheine den Vorgaben der neuen EU-Führerscheinrichtlinie entsprechen. Dies bedeutet, dass alle Führerscheine erst bis dahin umgetauscht werden müssen.

Auf den Internetseiten des Kreises unter auto-verkehr/fuehrerschein/ können vielfältige Informationen zum Thema Führerschein abgerufen werden. Bei Fragen steht zudem die Fahrerlaubnisbehörde (Herr Schneider, Tel.: 06421 405-1606) des Kreises zur Verfügung.

Zum gleichen Zeitpunkt ändern sich in Deutschland zahlreiche Fahrerlaubnisklassen. Die bisherigen Klassen M und S werden durch die neue Klasse AM ersetzt. Im Zweiradbereich wird darüber hinaus der bisherige beschränkte Motorradführerschein (A-beschränkt) durch die neue Klasse A2 ersetzt. Die Motorleistung dieser Klasse wird von 25 auf 35 kW angehoben. Zukünftig können dann Motorradfahrer der Klassen A1 und A2 nach zweijährigem Besitz der Klasse und Ablegen einer praktischen Prüfung in die nächst höhere Zweiradklasse gelangen. Der automatische Aufstieg von der Klasse A2 in die Klasse A fällt weg. Der Direkteinstig in die Klasse A ist zukünftig bereits mit 24 Jahren möglich.

Auch im Pkw-Bereich wird es Änderungen geben. Die Fahrerlaubnis der Klasse B kann mit einer Schlüsselzahl 96 erteilt werden. Dies gilt für Fahrzeugkombinationen bestehend aus einem Kraftfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 3.500 kg überschreitet, aber 4.250 kg nicht übersteigt.

Für die Eintragung der Schlüsselzahl 96 in die Fahrerlaubnis der Klasse B bedarf es einer Fahrerschulung bei einer Fahrschule. Eine zusätzliche Prüfung ist hier nicht erforderlich.

Für Lkw-Fahrer ändern sich zukünftig die Mindestalter-Regelungen. Nicht wie bisher mindestens 18 Jahre, sondern 21 Jahre muss der Bewerber alt sein, um einen Lkw-Führerschein der Klassen C bzw. CE erwerben zu können. Ausnahmen wird es für Berufskraftfahrer, oder für Personen während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung
- dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer / Berufskraftfahrerin
- dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf Fachkraft im Fahrbetrieb
- einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem Vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden.
oder beim Nachweis einer erfolgten Grundqualifizierung nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz geben.

Weitere Informationen zu den Änderungen ab 19. Januar 2013 sind auf der Internetseite des zuständigen Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unter http://www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Artikel/StB-LA/fuehrerschein-2013.html einzusehen.

[ schliessen ]