Link auf das Hauptmenü Link auf die Untermenüpunkte Link auf Inhaltsbereich
Landkreis und tegut bieten Innovationen und Start-Ups eine Bühne – 900 Quadratmeter stehen kostenfrei bereit · Austeller können sich noch bewerben

(Pressemitteilung 003/2017 vom 06.01.2017)

Marburg-Biedenkopf – Dort, wo bis heute noch Mode in einem Outlet verkauft wird, in der Tegut-Passage in der Marburger Universitätsstraße ergeben sich in der Zeit vom 23. Januar bis zum 28. Februar 2017 vor allem für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Möglichkeiten, auf ihre innovativen Unternehmen oder Ideen aufmerksam zu machen und für Interessierte die Chance, mehr darüber zu erfahren.

„Wir wollen gerade den Existenzgründerinnen und Existenzgründern sowie innovativen Unternehmen und Initiativen aus dem Landkreis eine kostenfreie Plattform zur Präsentation ihrer Ideen und Konzepte bieten“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow im Rahmen eines Pressetermins vor Ort. So wie auf einem Marktplatz sei dabei „gerade der Mix von unterschiedlichen Themen und Zugängen von besonderem Reiz.“

Zachow bedankte sich ausdrücklich bei André Strube, dem Leiter von Tegut-Immobilienmanagement, für diese Möglichkeit und die Unterstützung dieser Aktion. Gerade zu Beginn eines Unternehmens sei es besonders wichtig, an zentralen Stellen auf sich aufmerksam machen zu können.

Für Strube eine Selbstverständlichkeit. Das Unternehmen fühle sich in Marburg wohl und erfahre in der Stadt viel Unterstützung. Mit dem Angebot das jetzige Ladenlokal als Ausstellungsraum zur Verfügung zu stellen, wolle man etwas davon zurückgeben, sagt Strube. Bis zu 900 Quadratmeter stehen für die Ausstellerinnen und Aussteller bereit.

Zwei, die unter anderen die Gelegenheit zur kostenlosen Präsentation ihrer Arbeit nutzen werden, sind die Hebamme Ansa Becker und der Unternehmer Martin Buder. Becker freut sich auf die Gelegenheit, ihren Berufsstand und die damit verbundenen Serviceleistungen vorstellen zu können, von dem in der heutigen Zeit vieles in Vergessenheit geraten sei. Als Unternehmer und Erfinder wird Buder die „Anytime-Box“ vorstellen, einen klappbaren Paketkasten, den er gemeinsam mit Sebastian Cempulik entwickelt hat und der Paketen auch dann eine sichere Ablieferung möglich macht wenn man nicht zuhause ist. Auch das Holzbau-Cluster-Hessen habe bereits Interesse signalisiert.

Damit wird die Möglichkeit der Ausstellung deutlich: ob Dienstleistungen, wie hier aus dem Gesundheitsbereich, innovative Produkte, regionale Erzeugnisse, Beiträge aus dem Themenfeld Erneuerbare Energien oder dem Handwerk - das gemeinsame Angebot von Tegut und der Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung richtet sich an all diejenigen, „die sich unternehmerisch auf neue Wege begeben oder begeben möchten“, lädt Zachow zum Mitmachen ein. Das seien bei weitem nicht nur möglicherweise bekanntere digitale Start-Ups mit reichlich Kapital im Hintergrund, sondern auch und insbesondere kleinere aber ebenso erfolgreiche Existenzgründungen im Handwerk, dem medizinischen, sozialen oder kulturellen Bereichen.

Derzeit laufen noch die Vorbereitungen. Über Bewerbungen freut sich der Leiter der Wirtschaftsförderung für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Dr. Frank Hüttemann, unter der Telefonnummer 06421 405-1225 oder per E-Mail an huettemannf@marburg-biedenkopf.de . Die Öffnungszeiten werden vor Ort angebracht und sind zudem ebenso wie weitere Informationen auf der Website www.wifoe.marburg-biedenkopf.de nachzulesen.

Freuen sich auf die Möglichkeit, neuen Ideen eine Bühne geben zu können:  (v.l.) Ansa Becker, Frank Hüttemann, Charlotte Busch, André Strube, Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Unternehmer Martin Buder.  (Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

Freuen sich auf die Möglichkeit, neuen Ideen eine Bühne geben zu können:  (v.l.) Ansa Becker, Frank Hüttemann, Charlotte Busch, André Strube, Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Unternehmer Martin Buder.

(Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf)

[ schließen ]